Anzeige

11,16 Mio. sehen ersten WM-Test des deutschen Teams im Ersten

Fußball-Länderspiel Deutschland – Kamerun im Ersten
Fußball-Länderspiel Deutschland - Kamerun im Ersten

Das WM-Fieber steigt: 11,16 Mio. Fans waren Zeuge des 2:2 gegen Kamerun am Sonntagabend. Nur fünf TV-Sendungen hatten im bisherigen Jahr mehr Zuschauer. Die Konkurrenz war in der Prime Time naturgemäß chancenlos, am besten lief es noch für den ZDF-Film "Fluss des Lebens", den immerhin 5,15 Mio. Leute einschalteten.

Anzeige
Anzeige

Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Länderspiel auf Platz 6 der Jahres-Charts, aber hinter der Champions League

Nur fünf Sendungen erreichten im bisherigen Jahr also mehr als die 11,16 Mio., die das Fußball-Länderspiel am Sonntag einschalteten. Darunter waren aber auch die beiden Champions-League-Halbfinals zwischen Bayern München und Real Madrid, bis zur Top-Fußball-Quote des Jahres muss die Nationalmannschaft also noch ein wenig warten. Spätestens das erste Gruppenspiel der WM wird aber locker neue Jahres-Rekorde aufstellen. Auch im jungen Publikum war das Match gegen Kamerun ein Hit: Mit 4,25 Mio. 14- bis 49-Jährigen gewann es auch hier und holte mit 32,2% ebenfalls mehr als 30%.

2. ZDF trotzt dem Fußball mit „Fluss des Lebens“

5,15 Mio. Leute wichen dem Fußball aus und sahen lieber das ZDF-Melodram „Fluss des Lebens – Wiedersehen an der Donau“. Der Marktanteil des Films lag damit bei angesichts der Konkurrenz sehr beachtlichen 15,4%. Mehr als 72% der Zuschauer waren übrigens weiblich, beim Fußball sahen fast 62% Männer zu. Andere Sender hatten in der Prime Time des Gesamtpublikums keine Chance auf gute Zahlen: Sat.1 erreichte mit zwei Folgen „Navy CIS“ 2,30 Mio. (7,1%) und 2,46 Mio. (8,4%), ProSieben mit „Transformers – Die Rache“ 2,21 Mio. (7,4%) und RTL mit „All Inclusive“ ganze 1,47 Mio. (4,5%).

3. ProSieben hält im jungen Publikum dagegen

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen kam ProSieben dem Fußball am nächsten, wenn man bei 1,64 Mio. 14- bis 49-Jährigen gegenüber 4,25 Mio. beim Fußball überhaupt davon sprechen kann. Immerhin: Der Marktanteil des Films „Transformers – Die Rache“ lag damit bei guten 13,7%. Sat.1 blieb mit „Navy CIS“ und Werten von 9,7% und 9,1% unter der 10%-Marke hängen, ebenso wie RTL, das mit „All Inclusive“ und Werten von 1,08 Mio. und 8,4% vollkommen floppte. Bei den für RTL wichtigen 14- bis 59-Jährigen gab es ganze 6,9%.

4. Vox stark mit „Ab ins Beet!“, aber schwach mit der „Promi Shopping Queen“

Das Top-Programm der zweiten Privat-TV-Liga lief am Vorabend: Die Vox-Reihe „Ab ins Beet!“ kam passend zur Jahreszeit auf 2,03 Mio. Gesamt-Zuschauer (8,4%) und 1,03 Mio. 14- bis 49-Jährige (11,9%). Im jungen Publikum schlug Vox damit sogar die RTL-Sendung „Reset – Zurück ins Leben“, musste sich vor 20.15 Uhr nur ProSiebens „Galileo“ geschlagen geben. Um 201.5 Uhr lief es für die „Promi Shopping Queen“ deutlich schlechter: 1,26 Mio. reichten für 4,3%, 670.000 14- bis 49-Jährige nur für 5,7%. RTL II und kabel eins waren in der Prime Time noch viel schwächer: RTL IIs „Der Biber“ sahen nur 400.000 14- bis 49-Jährige (3,1%), kabel-eins-Reihe „Mein Revier“ 380.000 (2,9%).

5. NDR knackt Mio.-Marke mit „Polizeiruf“, KiKA mit „Sendung mit der Maus“

Bei den kleineren Sendern setzte sich um 20.15 Uhr der vier Jahre alte „Polizeiruf 110“ mit Anneke Kim Sarnau und Charly Hübner an die Spitze: 1,05 Mio. reichten für gute 3,2% und einen Platz in der Tages-Top-50 – u.a. meilenweit vor RTL II und kabel eins. Auch der „Tatort“ im WDR Fernsehen lief erfolgreich: 1,00 Mio. entsprachen 3,0%. Schon am Morgen übersprang der KiKA die Mio.-Marke: 1,03 Mio. schalteten um 11.30 Uhr „Die Sendung mit der Maus“ ein – grandiose 9,4%. Zuschauerstärkstes Pay-TV-Programm des Tages waren „Die Rosenheim-Cops“, die am Vorabend bei Sky Krimi 140.000 Zuschauer einsammelten.

Achtung: Ab sofort finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit finden Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*