Anzeige

Apple übernimmt Beats für 3 Milliarden Dollar

Beats by Tim Cook: Der Apple-CEO hat sich den Kopfhörer-Hersteller und Streaming-Dienst gesichert
Beats by Tim Cook: Der Apple-CEO hat sich den Kopfhörer-Hersteller und Streaming-Dienst gesichert

Der Deal ist durch: Nach 20 Tagen Spekulation hat Tim Cook doch noch seine Unterschrift unter die Übernahme gesetzt – der Kopfhörer-Hersteller und Streaming-Dienst Beats wird von Apple für 3 Milliarden Dollar übernommen. Damit verringert sich der kolportierte Kaufpreis um immerhin noch 200 Millionen Dollar. Apple zahlt in bar und Aktien, Jimmy Iovine und Dr. Dre werden Apple-Mitarbeiter.

Anzeige
Anzeige

Hat Tyrese Gibson Dr. Dre, Jimmy Iovine und Investor Carlyle am Ende 200 Millionen Dollar gekostet? Die Frage scheint berechtigt, nachdem Anfang der Woche erhebliche Zweifel aufkamen, ob die Beats-Übernahme durch Apple überhaupt noch Realität werden würde. Wenig später ist nun klar: Der Kopfhörer-Hersteller Beats wird von Apple übernommen – nur eben etwas günstiger: für exakt 3 statt 3,2 Milliarden Dollar, bezahlt zu 2,6 Milliarden Dollar in Cash und 400 Millionen Dollar in Apple-Aktien.

Apple gab die Übernahme nach Handelsschluss an der Wall Street bekannt. „Musik nimmt so einen wichtigen Teil in unserer aller Leben ein und besitzt einen ganz besonderen Platz in unserem Herzen bei Apple“, begründete Apple-Chef Tim Cook die Übernahme im Presse-Statement.

Jimmy Iovine und Dr. Dre werden zu festen Apple-Mitarbeitern
Anzeige

Tatsächlich erwirbt Apple Beats als komplettes Unternehmen – den Kopfhörer-Hersteller als auch den Musik-Streaming-Dienst Beats Music. In der begleitenden Presse-Erklärung scheint die Gewichtung der beiden Unternehmensteile Apples eigentliche Absichten zu enthüllen: Der Streaming-Dienst Beats Music, der nach 100 Tagen gerade mal auf 111.000 zahlende Abonnenten kommen soll, wird vor den hochprofitablen Kopfhörern erwähnt, mit denen Beats das eigentliche Geld verdient.

Ebenfalls auffällig in der für Apple-Verhältnisse erstaunlich langen Pressemitteilung: Die gehäufte Erwähnung von Musikmogul Jimmy Iovine, der sogar ein sentimentales Zitat unterbringen darf. „In meinem Herzen habe ich immer gewusst, dass Beats zu Apple gehört“, erklärte der 61-Jährige, der als langjähriger Freund von Steve Jobs galt.

Sowohl Iovine als auch Dr. Dre werden künftig zu Apple-Mitarbeitern  – und zwar „zu 100 %“, wie Tim Cook gegenüber dem Techportal re/code betonte. Festumrissene Aufgabenfelder werden die beiden Beats-Gründer indes nicht haben – „Jimmy“ und „Dre“ lauten Job-Titel bei Apple. Aktionäre reagierten unterdessen gleichgültig auf die erwartete Übernahme – die Apple-Aktie zog nachbörslich um ganze 50 Cent auf 624,50 Dollar an.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*