Anzeige

Android-App: Google Play Kiosk bietet jetzt deutsche E-Paper

Google Play Kiosk nimmt jetzt auch deutsche Zeitschriften ins Angebot auf.
Google Play Kiosk nimmt jetzt auch deutsche Zeitschriften ins Angebot auf.

Google holt jetzt auch das deutsche Zeitschriftenregal aufs Handy oder Tablet. Der US-Konzern hat bekanntgegeben, seinen digitalen Kiosk im Play Store um deutsche Publikationen zu erweitern. Ab sofort liegen unter anderem Titel der Bauer Media Group, von Condé Nast, dem Spiegel-Verlag sowie der Verlagsgruppe Handelsblatt bereit.

Anzeige
Anzeige

Über die App Google Play Kiosk können Nutzer einzelne Zeitungs- oder Zeitschriftentitel kaufen oder auch Abonnements abschließen. Das Gesamtangebot erstrecke sich über 130 deutschsprachige Publikationen. Davon seien 80 Magazine und 50 Zeitungstitel sowie weitere Nachrichten-Websites und Blogs. Zudem biete der Store  rund 1.500 internationale Titel.

Die Publikationen werden für das jeweils verwendete Gerät optimiert dargestellt, erklärt Google. Zeitschriften werden dabei im E-Paper-Format geliefert, wobei für das Smartphone eine einfache Textansicht zur Verfügung steht. Wie auch bei anderen Geräten können Nutzer per Fingerwisch durch Artikel oder Seiten navigieren.

„Google Play ist eine der größten Vertriebsplattformen im Digital Mobile Business. Mit dem Launch von Google Play Kiosk haben wir als größtes deutsches Zeitschriftenhaus die Möglichkeit, unsere Zeitschriften einer weiterführenden digitalen Zielgruppe zur Verfügung zu stellen und damit unsere Reichweite weiter auszubauen“, erklärt Bauer-Manager Carsten Schüerhoff. Handelsblatt-Live-Chefredakteur Sönke Iwersen sagt: „Wir müssen dort sein, wo unsere Leser sind. Also nicht mehr nur am Zeitungskiosk am Hauptbahnhof oder Flughafen, sondern in der Hosentasche oder im Jackett.“ 
Anzeige
Die Play Kiosk-App unterstützt nicht nur den Verkauf von Zeitschriften und Zeitungen, sondern auch den Abschluss von Abonnements. Auch Online-Angebote mit der so genannten Bezahlschranke finden Platz im digitalen Regal.

Neben Titeln der Bauer Media Group, Condé Nast, den Spiegel-Publikationen oder die der Verlagsgruppe Handelsblatt, startet das erweiterte Angebot auch mit brand eins, Chip Communications, CDA Verlag, Falstaff Deutschland, Heise Zeitschriften Verlag, IDG, Jahr Top Special Verlag, Jahreszeiten Verlag, Medialinx, Olympia Verlag, Spektrum der Wissenschaft Verlag, Spotlight Verlag, The European Magazine Publishing, WEKA Media Publishing sowie dem Zeit Verlag.

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*