Anzeige

Facebook und Publicis kooperieren: Was bedeutet der Werbe-Mega-Deal?

Carolyn Everson, Vice President of Global Marketing Solutions bei Facebook, und Laura Desmond, CEO der Starcom MediaVest Group (v. li.)
Carolyn Everson, Vice President of Global Marketing Solutions bei Facebook, und Laura Desmond, CEO der Starcom MediaVest Group (v. li.)

Das Werbe-Netzwerk Publicis und Facebook haben eine langjährige Partnerschaft im Wert von geschätzten 500 Millionen Dollar vereinbart. Das berichtet der US-Fachdienst AdAge. Dabei soll es unter anderem um die Entwicklung neuer Werbeprodukte gehen. Darüber hinaus wollen beide Partner bis zu 100 Millionen Menschen täglich erreichen.

Anzeige
Anzeige

Wie Laura Desmond, Chefin der Publicis-Agentur Starcom MediaVest, verlauten lässt, wollen die beiden Unternehmen neue Werbechancen in den Bereichen Data, Videos und Bilder entwickeln. Dabei soll auch die Facebook-Tochter Instagram mit in die Planung einfließen. Der Fokus soll auf dem US-Markt liegen, die Ausweitung der Kampagne auf weitere Länder sei aber nicht ausgeschlossen.

Auch wenn sich beide Unternehmen zu den Details des Deals ausschweigen, so dürfte sich die Partnerschaft in erster Linie um die Entwicklung neuer, spezieller Werbeformate drehen. Dafür arbeitete das Social Network in der Vergangenheit unter anderem mit Leo Burnett Chicago zusammen.

Auswirkungen hat der Mega-Deal auf die Spendings der Publicis-Agenturen Starcom, MediaVest Group und Zenith Optimedia sowie Digitas, Razorfish und Rosetta. Dennoch erklärten sowohl Facebook als auch Publicis, dass es bei der Kooperation in erster Linie nicht um Werbespendings geht. Laut AdAge dürfte auch einige hochrangige Kunden – darunter Coca-Cola, Procter Gamble, Verizon und Walmart – von besonderen Konditionen profitieren.

Win-Win für Facebook und Publicis
Anzeige

Während Facebook das geballte Werbe-Know-how der Publicis-Gruppe bekommt, versprechen sich die Ad-Spezialisten vor allem eines: jede Menge Insights zur Perfomance von Facebook-Werbung. Darauf aufbauend würden spezielle Werbeformen für Facebook und Instagram entwickelt.

Warum eine Partnerschaft: Auf diese Weise können beide Unternehmen die Reichweite ihrer Anzeigen steigern. Das bedeutet für beide Parteien höhere Umsätze. „Das ist das erste Mal, dass wir alle Elemente beisammen haben, um unsere Kunde eine Reichweite von bis zu 100 Millionen Kontakten pro Tag zu liefern“, erklärt Carolyn Everson, Vice President Global Marketing Solutions bei Facebook. Erreicht das Social Network mehr Menschen mit seiner Werbung, die damit auch interagieren, setzt das Unternehmen auch mehr um.

Der Deal ist auch eine Macht-Demonstration des Publicis-Managements. Der französische Werberiese hatte zunächst geplant, sich für 35 Milliarden Dollar mit dem Werbe-Netzwerk Omnicom zusammenzuschließen. Doch der Merger platzte. Für die Anteilseigner, aber auch die eigene Belegschaft, ist der Facebook-Monsterdeal eine klare Ansage: Wir sind so stark, wie nie zuvor!

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*