Anzeige

„Godzilla“ spielt am Start-Wochenende fast 200 Mio. US-Dollar ein

„Godzilla“ in der 2014er-Version
"Godzilla" in der 2014er-Version

Monster-Premiere für den neuen Monster-Film "Godzilla". Sagenhafte 196,2 Mio. US-Dollar spielte er an seinem ersten Wochenende weltweit ein, darunter allein 93,2 Mio. in den USA. In Deutschland lief er hingegen etwas verhalten an, sprang mit 340.000 Zuschauern aber ebenfalls auf Platz 1 der Kinocharts.

Anzeige
Anzeige

Roland Emmerichs Version von „Godzilla“ hatte bei seinem Start im September 1998 am ersten Wochenende noch unfassbare 1,19 Mio. Leute in die Kinos gelockt, insgesamt sahen ihn letztlich knapp mehr als 3 Mio. in den deutschen Kinos. Die 2014er-Version des Monster-Films kam nun also auf 340.000 Besucher in fast 570 Kinos. Ein guter, aber nicht gerade sensationeller Start. Dass der neue „Godzilla“ die Zahlen von Emmerich erreichen würde, damit hat wohl niemand gerechnet, ein paar mehr Zuschauer hätten es aber sein dürfen. Womöglich lag es am schönen Wetter in weiten Teilen des Landes, in den kommenden Wochen wird sich klarer zeigen, wie erfolgreich „Godzilla“ in Deutschland sein wird.

Fast wäre „Godzilla“ sogar die Nummer 1 der Vorwoche „Bad Neighbors“ gefährlich geworden, denn die Komödie kam auf weitere 300.000 Zuschauer, wird in den kommenden Tagen insgesamt die Mio.-Marke durchbrechen. Sechsstellige Besucherzahlen gab es am Wochenende zudem nur noch für „Die Schadenfreundinnen“ (130.000), der Rest blieb klar dahinter. Mies gestartet sind der umstrittene Film „Grace of Monaco“, der in 213 Kinos nur 20.000 Leute erreichte, sowie „Stereo“ mit Moritz Bleibtreu und Jürgen Vogel, der mit 19.000 Besuchern in 136 Kinos enttäuschte.

In den USA übertraf der neue „Godzilla“ den von Roland Emmerich hingegen bei der Premiere deutlich. Emmerichs Version spielte beim Start im Mai 1998 noch 55,7 Mio. US-Dollar ein, die neue Version kam nun auf fabelhafte 93,2 Mio. Nur der „Captain America“-Film „Return of the First Avenger“ lief im bisherigen Kinojahr mit 95,0 Mio. US-Dollar noch ein bisschen stärker an. „The Amazing Spider-Man 2“ blieb mit seinem Start-Ergebnis von 91,6 Mio. hingegen hinter den nun von „Godzilla“ erreichten 93,2 Mio.

Anzeige

In den aktuellen US-Charts folgt hinter „Godzilla“ ebenfalls die Komödie „Bad Neighbors“, die weitere 26,0 Mio. US-Dollar einspielte, Platz 3 geht an „Spider-Man“ mit 16,8 Mio., Rang 4 an den zweitbesten Neustart des Wochenendes, den Basketball-Film „Million Dollar Arm“, der 10,6 Mio. US-Dollar einspielte.

Weltweit lief „Godzilla“ vorerst in 65 Ländern und Territorien an – potenziell große Umsatz-Bringer wie China und Japan folgen erst im Juni und Juli. In den 64 Gebieten außerhalb der USA spielte der Film grandiose 103,0 Mio. US-Dollar ein, erreichte weltweit mit 196,2 Mio. also fast die 200-Mio.-Marke. Neben den USA waren die größten Umsatzbringer-Länder Großbritannien (10,4 Mio.) und Russland (9,1 Mio.). „The Amazing Spider-Man 2“ schraubt sein weltweites Konto mit einem weiteren Umsatz von 48,3 Mio. US-Dollar nun auf 633,2 Mio., Platz 3 der Welt-Charts geht an „Bad Neighbors“ mit 39,5 Mio.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*