Anzeige

MEEDIA-Cover-Check: Porno-Spiegel floppt am Kiosk

Blieb mit dem Titelthema „Pornografie“ unter dem Spiegel-Soll: Chefredakteur Wolfgang Büchner
Blieb mit dem Titelthema "Pornografie" unter dem Spiegel-Soll: Chefredakteur Wolfgang Büchner

Eine Woche nach dem erfolgreichen Titel "Konsumverzicht" lief es für den Spiegel deutlich schlechter: Die Zeile "Jugend forscht - Wie schädlich ist Pornografie?" verkaufte sich am Kiosk 35.000 mal weniger und blieb unter den Spiegel-Normalwerten. Der Focus punktete unterdessen mit einem "Medizin-Check für Männer".

Anzeige
Anzeige

272.024 mal ging der „Konsumverzicht“-Spiegel eine Woche zuvor über die Ladentische von Kiosken, Supermärkten, Tankstellen, etc. Ausgabe 15/2014 mit dem Titelthema Pornografie kam hingegen nur auf 237.980 und damit den viertschwächsten Wert des bisherigen Jahres. Zum Vergleich: Der 12-Monats-Durchschnitt des Magazins liegt derzeit bei 267.500, der 3-Monats-Durchschnitt noch bei 246.000. Insgesamt, also inklusive Abos, Bordexemplaren, etc. verkaufte sich Heft 15 867.991 mal, davon 48.120 mal per ePaper.

Der Focus sprang mit seiner Ausgabe 15/2014 und dem Titelthema „Medizin-Check für Männer“ unterdessen deutlich über seine Normalwerte. 89.924 Exemplare fanden im Einzelverkauf einen Abnehmer, der 12-Monats-Durchschnitt liegt hier bei 83.000, der 3-Monats-Durchschnitt bei 79.500. Im Vergleich zur Vorwoche konnte sich das Magazin sogar um mehr als 23.000 Einzelverkäufe steigern. Auch hier der Blick auf den Gesamtverkauf: Der lag bei 511.651, davon 2.745 per ePaper.

Der stern kämpft weiter um die 200.000er-Marke. Nachdem er in der Vorwoche mit dem Titel „Mensch, meine Lebensversicherung – lohnt die sich noch? Soll ich sie jetzt kündigen? Oder lieber behalten?“ unter diese Marke gefallen war, ging es diesmal mit „Braucht man Kinder zum Glücklichsein?“ knapp drüber – auf 202.074 Einzelverkäufe. Unter den Normalwerten lag Heft 16/2014 damit dennoch: Der 12-Monats-Durchschnitt des stern liegt derzeit bei 224.000, der 3-Monats-Durchschnitt bei 205.500. Inklusive Abos, etc. verkaufte sich der stern 744.804 mal.

Anzeige

Hinweis: Mit unserem neuen Cover-Check-Tool können Sie jederzeit sehr flexibel alle Heftauflagen von Spiegel, stern und Focus auf einen Blick recherchieren.

Spiegel_2014_15 Focus_2014_15 stern_2014_16

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Der Trend, verursacht, durch die Klerikalisierung Deutschlands,mit Hilfe der Leidmedien, kommt nicht an.
    Die Moralapostel und Gutmenschenabteilung, die freiwillig schwer erkämpfte Positionen der Gesellschaftspolitik aufgibt, sollte langsam einsehen, dass dafür der Vatikan und der Koran zuständig sind und nicht die freiwilligen Wegbereiter einer neuen Steinzeitkultur. Vatikan und Koran, bekommen die Leute umsonst, aber meine eigene Unterdrückung auch noch bezahlen, ist ein bisschen viel verlangt. Medien in der Krise. Nicht erst seit es das Wort der Wahrheitspresse gibt.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*