Anzeige

Marseille-Kliniken bitten „Team Wallraff“-Reporterin zum Showdown

„Team Wallraff“-Reporterin Pia Osterhaus als „Praktikantin Diana“
"Team Wallraff"-Reporterin Pia Osterhaus als "Praktikantin Diana"

In der Undercover-Reportage von "Team Wallraff" vergangene Woche hat die RTL-Reporterin Pia Osterhaus Missstände in Altenheimen aufgedeckt. Eines der Heime aus dem Film gehört zu der Marseille Kliniken AG. Die wollen die Kritik nicht auf sich sitzen lassen und bitten die "Team Wallraff"-Reporterin nun zu einem Showdown mit den Mitarbeitern des Pflegehauses Berlin-Kreuzberg.

Anzeige
Anzeige

Die RTL-Reporterin von „Team Wallraff“, Pia Osterhaus, hatte sich für die Folge vergangene Woche als Pflege-Praktikantin „Diana“ ausgegeben und undercover in Alten- und Pflegeheimen recherchiert. Dabei deckte sie zahlreiche Missstände auf. U.a. gab es Hinweise, das Bewohner im Heim geschlagen wurden. Außerdem wurde mit versteckter Kamera gefilmt, wie ein Pfleger einen schwierigen Heim-Bewohner unter Einsatz von Gewalt in einem Rollstuhl platzierte. Auch die Überforderung der Pflegekräfte und schlechte hygienische Zustände wurden in der Reportage kritisiert.

In einer Pressemitteilung der Marseille-Kliniken AG, die eines der Häuser aus dem Film betreibt, heißt es nun: „Sie (Pia Osterhaus; Anm.d.Red.) hatte sich als ‚Praktikantin‘ in das Pflegehaus eingeschlichen und unerlaubte Film- und Tonaufnahmen gemacht. Der daraus resultierende, einseitige RTL-Bericht sorgte für Empörung unter den Mitarbeitern und den Bewohnern.“ Die Mitarbeiter hätten darum Frau Osterhaus zu einem öffentlichen Gespräch eingeladen. In der Einladung heißt es: „Bei unseren Pflegerinnen und Pflegern, die sich Tag und Nacht für die Bewohner einsetzen, zeichnet sich ein großes Unverständnis hinsichtlich der Darstellung ihrer Arbeit ab. Bei Besprechungen kam immer wieder die Frage auf, warum Sie nur die negativen Dinge in Ihrer Reportage herausgearbeitet haben und die positiven Äußerungen und Leistungen des Personals, die es ja durchaus in Ihrer Zeit als ‚Praktikantin‘ gab, nicht auch gesendet haben.“

Anzeige

In der RTL-Reportage kamen allerdings auch Heim-Mitarbeiter zu Wort, die sich aufopferungsvoll um die Bewohner kümmern. Weiter teilen die Marseille-Kliniken mit, dass sich einige Mitarbeiter und Bewohner durch die „nicht legitimierten Film- und Tonaufnahmen in ihrem Persönlichkeitsrecht verletzt“ sehen und prüfen würden, ob sie Strafanzeige gegen die Journalistin stellen. Sämtliche Gesichter und Stimmen von Personen, die ihre Einwilligung zur Veröffentlichung nicht gegeben hatten, waren in dem „Team Wallraff“-Film allerdings unkenntlich gemacht, bzw. verzerrt worden, so dass niemand identifiziert werden konnte.

Geplant ist das Gespräch zwischen dem Heim-Mitarbeitern und Pia Osterhaus am Donnerstag, 15. Mai um 13 Uhr im Speisesaal des Pflegehauses Kreuzberg in Berlin. „Dort werden die Mitarbeiter auf Pia Osterhaus warten, um mit ihr über ihre Berichterstattung zu sprechen“, heißt es in der Pressemitteilung, die die Marseille-Kliniken von einer PR-Agentur verbreiten ließen. Bereits kurz nach der Ausstrahlung hatten die Marseille-Kliniken auf die RTL-Reportage von „Team Wallraff“ mit einer Pressemitteilung reagiert.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*