Anzeige

Der nächste Sat.1-Flop: „Hell’s Kitchen“ vermasselt die Premiere

Es wird nichts so heiß gekocht, wie’s eingeschaltet wird: „Hell’s Kitchen“ in Sat.1
Es wird nichts so heiß gekocht, wie's eingeschaltet wird: "Hell's Kitchen" in Sat.1

Die neue Sat.1-Reality "Hell's Kitchen" ist ungefähr so filigran angerichtet wie ein Erbseneintopf in der Bundeswehrkantine. Nach der Premiere folgte prompt die Quittung: Die Auftaktquoten fielen enttäuschend aus. Im Ersten erzielte "Die Spiegel-Affäre" ordentliche, aber keine herausragenden Werte.

Anzeige
Anzeige

Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. Sat.1 verbrennt sich die Finger an „Hell’s Kitchen“

Elf mehr oder weniger Prominente quält Sat.1 seit Mittwochabend durch eine Turbo-Kochlehre, um andere mehr oder weniger Prominente mit einem mehrgängigen Gourmet-Menü zu beglücken. Zum Auftakt ging das gründlich schief – also: das Menü, nach dem Küchenvorstand Frank Rosin den Abend kurzerhand tobend abbrach, genauso wie die Quotenbilanz. Gerade einmal 1,63 Mio. Zuschauer hatten die zweieinhalbstündige Sendung eingeschaltet, der Marktanteil lag bei indiskutablen 5,7%. Bei den 14- bis 49-Jährigen fällt die Bilanz kaum besser aus: Mit 0,84 Mio. und 7,9% wird es für Sat.1 zumindest schwer, „Hell’s Kitchen“ in den folgenden Wochen noch zum Erfolg zu drehen. In den Tages-Charts des jungen Publikums landete Rosins Küchenteam auf Platz 15. Für die neue Versteckte-Kamera-Reihe „Meine Freundin, ihre Familie und ich“ war danach nicht viel zu retten, stattdessen ging’s bergab auf 7,2% (490.000 Zuschauer).

2. „Spiegel-Affäre“ muss sich dem ZDF und RTL geschlagen geben

Arte hatte Roland Suso Richters Film am vergangenen Freitag einen hervorragenden Marktanteil beschert, am gestrigen Abend war das Erste mit der Ausstrahlung dran und blieb sehr deutlich unter 4 Millionen Zuschauer. Exakt 3,58 Mio. entschieden sich für die filmische Aufarbeitung des Konflikts, in dem 1962 Franz-Josef Strauß und „Spiegel“-Gründer Rudolf Augstein, gespielt von Francis Fulton-Smith und Sebastian Rudolph, aneinandergerieten (11,9% Marktanteil). Im jungen Publikum hatte der Film mit 760.000 Zusehern und 6,8% ebenfalls keine Priorität. Immerhin blieben anschließend insgesamt noch 2,92 Mio. dran, um sich die Doku zum Film, „Bedingt abwehrbereit – die Geschichte hinter der ‚Spiegel-Affäre'“, anzusehen (11,7%). Bei den 14- bis 49-Jährigen interessierten sich 610.000 Zuschauer für die Einordnungen von Stefan Aust und Frank Gensthaler, das bedeutete: 6,3% Marktanteil.

3. „Aktenzeichen XY“ siegt im Gesamtpublikum vor „Mario Barth deckt auf“

Anzeige

Den Tagessieg im Gesamtpublikum schnappt sich einmal mehr „Aktenzeichen XY“, das diesmal 5,72 Mio. Zuschauer verzeichnete, darunter 1,35 Mio. junge (19,0 und 12,2%). So schnell lässt der ZDF-Dauerebrenner keinen Verfolger an sich vorbei. Mit 4,08 Mio. bleibt auch „Mario Barth deckt auf“ für RTL ein Erfolg (13,9%). Dazwischen schob sich in den Tages-Charts der Zuschauer ab 3 Jahren die „Tagesschau“ mit 4,1 Mio., auf 3,86 Mio. kam das „heute journal“.

4. Barths Steuerverschwender-Witzchen funktionieren auch im dritten Aufguss

Seitdem sich Barth im vergangenen Jahr erstmals als investigativer Steuer-Aufklärer inszenierte, der mit seinen Gästen Spielgeld in übergroßen Toiletten versenkt, um plakativ Verschwendung anzumahnen, schaltet das Publikum wie hypnotisiert ein. Und selbst wenn die dritte Ausgabe bislang knapp die schwächste war: An über 4 Mio. Zuschauern wird RTL auch diesmal nichts zu meckern haben. Im jungen Publikum reichten 2,18 Mio. locker für den Tagessieg, und 20,0% Marktanteil sind für die Kölner inzwischen ja auch alles andere als selbstverständlich. „stern TV“ interessierte danach noch 1,36 Mio. junge (19,4%), insgesamt blieben 3,03 Mio. bei RTL.

5. Vox setzt sich mit „Rizzoli & Isles“-Staffelfinale vor Sat.1, HIMYM schwächelt

Langsam aber sicher scheinen sich die jungen Zuschauer am ProSieben-Serienmittwoch sattgesehen zu haben. Die neuste Episode „How I Met Your Mother“ kam mit 1,33 Mio. 14- bis 49-Jährigen zwar noch auf gute 12,7%, schon die Wiederholung einer älteren Folge rutschte danach aber auf 10,8% (1,22 Mio.), „New Girl“ und „Suburgatory“ mussten sich mit 9,5 und 9,4% zufrieden geben. Die Plätze 5 und 6 kann ProSieben mit HIMYM aber dennoch erobern. Vox wird mit seinen Platzierungen in den Tages-Charts ebenfalls zufrieden sein. „Rizzoli & Isles“ erreichte mit dem Finale der 4. Staffel Position 9 und 9,3% dank 1,01 Mio. jungen Zuschauern, „Major Crimes“ nachher noch 8,3%. Die „Teenie-Mütter“ von RTL II holten mit einer Doppelfolge 6,0 und 7,3%, bevor „Der Jugendknast“ 6,9% erzielte. Mit dem Anthony-Hopkins-Film „Das perfekte Verbrechen“ lockte kabel eins 780.000 junge Zuschauer zu sich, die zum Dank gute 7,3% Marktanteil daließen. Super RTL kann derweil mit der Premiere der „Pretty Little Liars“ zufrieden sein: 0,22 und 0,28 Mio. junge Zuschauer reichten bei den beiden Auftaktfolgen für 2,1 und 2,4%.

Die Top 20 der 14- bis 49-Jährigen und eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit finden Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*