Anzeige

ZDF überzeugt mit Fast-Food-Duell vor allem junge Zuschauer

TV-Koch Nelson Müller, hier bei einem „Burger-Test“, rührte in der ZDF-Weihnachtsgala kräftig die Werbetrommel für ein Produkt eines Unternehmens, dessen Testimonial er war
TV-Koch Nelson Müller, hier bei einem "Burger-Test", rührte in der ZDF-Weihnachtsgala kräftig die Werbetrommel für ein Produkt eines Unternehmens, dessen Testimonial er war

Eine Woche nach RTL hatte auch das ZDF Burger King auf seinem Programm-Menü stehen – allerdings in weitaus harmloserer Form. Nelson Müllers Fast-Food-"Duell" kam zwar nicht an "Team Wallraff"-Werte ran, überzeugte aber die 14- bis 49-Jährigen. Vox macht mit seinem "Tauschkonzert" einen Riesensprung.

Anzeige
Anzeige

Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. Harmloses Burger-Duell rückt auf Platz 5 in den jungen Tages-Charts

„McDonald’s gegen Burger King“ hieß das „Duell“, mit dem das formatfixierte Privatfernsehen am Dienstagabend um Quote bettelte, unter anderem ging es um wichtige Fragen wie: „Wer serviert schneller? Ein Football-Team macht für uns den Härtetest“ und „Werden die Fans ihren Lagern treu bleiben? Oder wird es Überläufer geben?“ Ach, das lief gar nicht bei den Privaten, sondern im ZDF? Oh ja, Pardon – völlig richtig. 3,19 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren sahen, wie TV-Koch Nelson Müller in einer tadellosen Fast-Food-Filiale Burger braten durfte (10,6 % Marktanteil). Um auf der sicheren Seite zu sein, scheint das ZDF nach den RTL-Recherchen der Vorwoche schnell ein paar kritisch-farbentsättigte Szenen drangeschraubt zu haben. Vor allem im jungen Publikum konnte das „Duell“ punkten: 1,34 Mio. 14- bis 49-Jährige sorgten für einen starken Marktanteil von 12,6 % in der Zielgruppe und Platz 5 in den Tages-Charts.

2. „Sing meinen Song“ holt bessere Werte als zur Premiere

Riesig wird die Freude am Mittwochmorgen bei Vox sein. Denn in der dritten Woche macht das aktuelle Vorzeigeprogramm „Sing meinen Song“ einen gewaltigen Sprung nach vorn und erzielt die bisher besten Werte. 2,45 Mio. wollten sehen, wie Xavier Naidoos Promi-Truppe Songs von Volksrock’n’Roller Andreas Gabalier interpretiert, also noch einmal 250.000 mehr als zur Premiere vor drei Wochen. Im jungen Publikum rückt das „Tauschkonzert“ auf Platz 4 nach vorne: 1,35 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten für sehr gute 12,6 %, noch vor ProSiebens „Two and a Half Men“. Im Anschluss blieb mit 1,17 Mio. und 11,5 % auch „Die Andreas Gabalier-Story“ stark (Platz 7). Insgesamt sahen 2,31 Mio. zu. In den Top 20 des Gesamtpublikums konnte sich Vox damit die Plätze 16 und 17 sichern.

3. ARD-Serien setzen sich mit großem Abstand an die Spitze

Anzeige

Dienstags spielt das Erste bekanntlich seine Serienstärke aus, und der gestrige Abend war keine Ausnahme: 5,81 und 5,80 Mio. sahen „Um Himmels Willen“ und „In aller Freundschaft“, die Marktanteile lagen bei 19,3 und 18,7 %. Für „Report München“ interessierten sich im Anschluss 3,96 Mio. Erfolgreicher als mit dem Burger-„Duell“ war das ZDF am Vorabend mit den „Rosenheim Cops“, die 4,03 Mio. (15,9 %) eingeschaltet hatten, „Soko Köln“ kam auf 3,17 Mio. (19,4 %). Die Moderatoren-Premiere von Ilka Brecht bei „Frontal 21“ sahen im Zweiten 3,03 Mio., der Marktanteil lag bei 9,7 %. Die stärksten Programme der Privatsender waren „RTL aktuell“ (3,25 Mio.) und „The Blacklist“ (3,04 Mio.).

4. RTL mit „The Blacklist“ weit vor Oma-Film auf Sat.1

Der Sieger im jungen Publikum heißt RTL, wo „The Blacklist“ mit 1,71 Mio. jungen Zuschauern Platz 1 in den Tages-Charts erreichte (15,4 %). „Bones – Die Knochenjägerin“ und „Person of Interest“ kamen auf 1,51 und 1,14 Mio. (14,0 und 14,1 %). Sat.1 hatte am Dienstagabend Marianne Sägebrecht als ausbüxende Seniorenheimbewohnerin in „Omamania“ zu bieten und konnte damit 2,24 Mio. Zuschauer überzeugen, davon aber nur 800.000 14- bis 49-Jährige. Der Marktanteil im jungen Publikum lag daher bei enttäuschenden 7,3 %. „Akte 20.14“ steigerte sich nachher auf 9,5 % (0,72 Mio.). Die Premiere von „Lange undercover“ musste sich ab 23.15 Uhr mit insgesamt 0,88 Mio. (0,44 Mio. jungen) begnügen.

5. Verhaltener Seriendienstag für ProSieben, kein Quotenkult für „Kult-Cops“

ProSieben war am erfolgreichsten mit „Two and a Half Men“ (11,0 und 11,2 %), für „Two Broke Girls“ und „The Millers“ ging’s dann auf 9,8 und 8,6 % runter, bevor „Mike & Molly“ knapp in der Zweistelligkeit landete (10,4 %). „Die Kult-Cops im Ausland“, nämlich Toto & Harry, haben bei kabel eins nach wie vor ein eher kleines Publikum, beim Ausflug nach Seoul reichte es in dieser Woche für 5,8 % (630.000 Zuschauer). Auf 6,4 % kam nachher das „K1 Magazin“. Die fünfte Ausgabe von „Anke hat Zeit“ verfolgten im WDR am späten Abend 0,12 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren (0,8 % Marktanteil). Arte erreichte mit weiteren Folgen von „14 – Tagebücher des Ersten Weltkriegs“ 330.000 bis 420.000 Zuschauer (bis zu 1,5 % Marktanteil).

Die Top 20 der 14- bis 49-Jährigen und eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit finden Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*