Anzeige

Team Wallraff: eine unwahrscheinliche Erfolgsgeschichte

Mr. Undercover: Günter Wallraff
Mr. Undercover: Günter Wallraff

Auf ihrer verzweifelten Suche nach neuen TV-Formaten sind die Privatsender nun also bei Undercover-Reportagen angelangt. Dabei ist das aktuelle Gespann aus RTL und Günter Wallraff die vielleicht unwahrscheinlichste TV-Erfolgsgeschichte der jüngeren Zeit. Wallraff, der Mann, der bei Bild Hans Esser war, feiert bei dem Sender, der oft als Bild-Zeitung des Privat-TV bezeichnet wurde, seinen dritten Frühling. Wer hätte das für möglich gehalten?

Anzeige
Anzeige

Die erste Karriere machte Günter Wallraff mit seinen Büchern, etwa “Ganz unten”, in dem er in den 80er Jahren das Schicksal von Gastarbeitern thematisierte. Viel später hatte er ein Comeback als Undercover-Reporter bei der Zeit. Und nun ist er in seiner dritten Karriere bei RTL gelandet, was entgegen aller Erwartungen gut funktioniert.

Mit dem Burger-King-Skandal war “Team Wallraff” ein echter Scoop gelungen. Die Missstände, die “Team Wallraff” in den Burger King Filialen des Unternehmers Yildiz aufgedeckt hat, waren bzw. sind ein echter Skandal. Die Story sorgte für ein entsprechendes Echo, Burger King entschuldigte sich, der Franchise-Nehmer Yildiz musste die Geschäfte abgeben. Günter Wallraff und seine RTL-Reporter haben da wirklich etwas erreicht, Hut ab!

Der Wirbel um die Burger-King-Story hat offenbar weitere Zuschauer animiert, am Montag auch die neue Folge von “Team Wallraff” einzuschalten. Diesmal schleuste sich die Reporterin Pia Osterhaus als Pflegerin in zwei Altenheime ein und deckte dort schreckliche Zustände auf. Hygienische Mängel, überfordertes und unterbezahltes Personal, alte, kranke Menschen, die verwahrlosen. “Team Wallraff” hat in der Theorie alle Zutaten für einen gigantischen Quotenflop. Der sperrige, alte Querulant Wallraff. 90 Minuten Länge, die fast ausschließlich mit versteckter Wackelkamera, verfremdeten Gesichtern und verzerrten Stimmen gefüllt werden. Dazu ein Thema vom Rande der Gesellschaft: Pflegenotstand. Wer will denn sowas sehen?

Offenbar gar nicht mal so wenige Leute. 4,4 Mio. Zuschauer ab 3 Jahre und der Tagessieg bei den 14- bis 49-Jährigen sind ein Wort. Das muss man sich mal überlegen: RTL holt mit einer ellenlangen, schwer verdaulichen Undercover-Reportage zu Altenheimen und Pflegenotstand den Tagessieg im jungen Publikum. Das kann einem fast den Glauben ans Fernsehen wiedergeben. Warum aber funktioniert “Team Wallraff”, obwohl doch alles eigentlich dagegen spricht?

Anzeige

Wallraff ist  – bei allen Merkwürdigkeiten, die diesen alten Kauz umwehen – eine echte Marke. Er ist Mister Undercover persönlich. Dass er in dem RTL Format in erster Linie als Mentor auftritt, junge Reporter “schult” und statt als kauziger Einzelgänger als “Team Wallraff” unterwegs ist, macht viel von dem Reiz des Formats aus und es mindert die teils noch immer schwer verdauliche Schrulligkeit des Günter Wallraff als Einzelperson. Das Prinzip, dass ein erfahrener “Meister” seine Schüler in seine Kunst einweist, ist zudem aus unzähligen Filmen und Geschichten gelernt. Die Szenen, in denen Wallraff die jungen Reporter anleitet, dürften sogar noch deutlich ausführlicher sein.

Dann ist da der Mut, den ein solches Format ohne Zweifel von allen Beteiligten verlangt. Die jungen Reporter setzen sich schwierigen Situationen jenseits des Redaktionsschreibtisches aus. Aber auch der Sender zeigt Mut, sich tatsächlich auch mit wichtigen Werbekunden wie Zalando oder Burger King anzulegen oder das Thema Altenheime auf einem attraktiven Sendeplatz so ausführlich zu behandeln. Die Lehre ist: Mut wird vom Zuschauer belohnt. Eine gute Nachricht.

Zwei Dinge sind es, die die Freude über “Team Wallraff” mittelfristig trüben könnten. Erstens gibt es schon Anzeichen, dass die Privatsender in ihrer Verzweiflung und Gier nach neuen Erfolgsformaten überdrehen und nun ganze Sendestrecken mit immer neuen Undercover-Formaten zupflastern. Schon verkündet RTL aufgeregt via Pressemitteilung, dass im neuen Format “Undercover Deutschland” ein Pädophilen-Ring ausgehoben wird. Sat.1 schickt heute nacht um 23.15 Uhr “Lange Undercover” ins Rotlichtmilieu. Es droht eine Inflation der Undercover-Reportagen. Die Leute bei Wiesenhof können die Zäune um ihre Hähnchenmastanlagen schon mal ein bisschen erhöhen. Die nächsten Undercover-Reportagen aus der Massentierhaltungs-Industrie stehen garantiert bevor. Das könnte schlimmstenfalls dazu führen, dass der TV-Skandal zum alltäglichen Event.

Und zweitens: Direkt nach der Altenheim-Hölle bei “Team Wallraff” wurde beim RTL-Magazin “Extra” plötzlich eine Art Alten-Eldorado vorgeführt. Alte, gut frisierte Damen spielten Klavier und bekamen von netten Studentinnen vorgelesen. Das Vorzeige-Altersheim machte einen prima Ausflug zum Tanztee. Alle waren gut drauf. Motto: So geht’s doch auch. Die Heile-Welt-Inszenierung nach den harten Bildern der “Team Wallraff”-Reportage wirkte befremdlich und gekünstelt. Fast hatte es den Eindruck, RTL habe Angst vor der eigenen Courage bekommen und wollte die Zuschauer wieder ein wenig einlullen. Dabei zeigt doch der Erfolg von “Team Wallraff” gerade, dass die Zuschauer härter im Nehmen sind, als es sich mancher Programmmacher vielleicht denkt. RTL ist zu wünschen, dass die Verantwortlichen der Mut nicht verlässt und dass sie genügend Augenmaß haben, das Format Undercover-Reportage nicht zu Tode zu reiten. Dem Sender und den Zuschauern wäre mit beidem gedient.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Guten Tag Herr Wallraff u. sein Team ,

    ich wende mich Hilfesuchend an sie da ich in den letzten 2 Wochen in dem ich in einem Haus neu angefangen habe auf

    unprofessionelle Pflege
    misteriöse Todesfälle
    Personalmangel
    Hygienezustände miserabel
    Umgang mit Patienten-Bewohnern nicht fachgemäß
    und anderes

    mehr wie Grenzwertig u. Strafbar

    in einem Oberbergischen Haus angetroffen habe.

    Viele haben wissen , keiner unternimmt etwas ,seitens Ärzten , Pflegern , MDK u.v.m

    Einschüchterung des Personals , Mobbing ,hohe fluktration der MA häufig wechselndes Personal …

    Bitte Bitte um Hilfe , sei es Beratung in Form eines Gespräches oder um einen Besuch um sich selber als vielleicht Außenstehender einen Eindruck zu verschaffen.

    -ein Anwalt sagt mir ich bewege mich auf sehr dünnem Eis , kann mein Examen verlieren ,legt mir nahe meine Stelle zu wechseln.
    -ein Arzt sagte mir …egal das sie Neu hier sind , mit gehangen , mit gefangen eigentlich müsse er die Kripo informieren.

    In diesem Haus zu Arbeiten macht mir starke innerliche Konflikte . Ich werde dort aufhören aber möchte darauf Hinweisen u. auch für die Bewohner um Hilfe bitten.

    L.G.

  2. Guten Tag Team Wallraff! Ich bin eine verzweifelte Mutter die ihre Hilfe braucht. Es wäre sehr nett von ihnen, wenn sie sich bei mir melden würden.
    Viele Grüße Bianca Horstig

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*