Anzeige

Nach 15 Jahren: Peter Rzepus gibt Chefredaktion der „Morgenpost Sachsen“ ab

Bildschirmfoto-2014-05-02-um-16.20.571.png

Übergabe an die nächste Generation: Robert Kuhne wird als neuer Chefredakteur der Morgenpost Sachsen den 61-jährigen Peter Rezpus ablösen, der über 15 Jahre lang die Titel Dresdner Morgenpost, Chemnitzer Morgenpost und Morgenpost am Sonntag verantwortet hatte.

Anzeige
Anzeige

Rzepus habe die Verlagsmedien 1995 „in einer äußert schwierigen Situation“ zunächst als Geschäftsführender Redakteur übernommen. Im Jahr 1999 machten ihn das Dresdner Druck- und Verlagshaus und der mehrheitsbeteiligte Hamburger Verlag Gruner + Jahr (60 Prozent) zum Chefredakteur. Er habe das Blatt wieder stabilisieren können, so das Dresdner Verlagshaus. Rzepus werde auch nach seiner Tätigkeit als Chefredakteur dem Haus als publizistischer Berater der Geschäftsführung verbunden bleiben.

Die Verantwortung für die redaktionellen Inhalte übergibt er an die nächste Generation. Ihn wird der 44-jährige Robert Kuhne ablösen, der 1990 als Journalist beim Verlagshaus Axel Springer anheuerte und seit 2009 die Redaktion von Berlin Ostdeutschland leitete. Die Morgenpost Sachsen soll von seiner Boulevarderfahrung profitieren und werde „mit seinem reichen Erfahrungsschatz für die Morgenpost wichtige Impulse setzen“, so Geschäftsführer Carsten Dietmann. Kuhne ist ab sofort im Amt.

Anzeige

 

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*