Anzeige

„Blauer Bock“-Moderator Heinz Schenk ist tot: hr ändert Programm

hr / Andreas Frommknecht
hr / Andreas Frommknecht

Der frühere Fernsehmoderator und Showmaster Heinz Schenk ist in der Nacht zum 1. Mai im Alter von 89 Jahren in Wiesbaden gestorben. "Es war ein friedlicher Tod, er ist einfach eingeschlafen", erklärte sein Manager Horst Klemmer gegenüber der Nachrichtenagentur dpa.

Anzeige
Anzeige

In den 50er Jahren kam Schenk zum Hessischen Rundfunk und war zunächst in unterschiedlichen Schlagersendungen im Radio zu hören. Bekannt wurde er als Moderator des Morgenmagazins „Frankfurter Wecker“. 1966 folgte der Sprung ins Fernsehen: Schenk übernahm die Unterhaltungssendung „Zum Blauen Bock“ von seinem Vorgänger Otto Höpfner. Der „Blaue Bock“, dem er sich als Autor und Ideenlieferant verschrieben hatte, gehörte am Samstagabend zu den beliebtesten Sendungen in Deutschland. Bis zu 20 Millionen schalteten ein, wenn Schenk als Wirt und Oberkellner über 21 Jahre seinen Gästen den „Appelwoi“ eingoß.

Programmänderung im Hessischen Rundfunk

„Er war ein großartiger Entertainer“, erklärte hr-Fernsehdirektor Manfred Krupp. „Mit seiner Vielseitigkeit und Kreativität prägte er die Fernseh-Unterhaltung im Hessischen Rundfunk ganz entscheidend.“ Aus aktuellem Anlass ändert der Hessische Rundfunk am Donnerstag sein Programm und sendet „Ein Abend mit Heinz Schenk“. Außerdem steht um 0.15 Uhr „Lachen mit Heinz Schenk“ auf dem Programm. Auf hr-online gibt es ein Kondolenzbuch, in das die Fans des Entertainers ihre Erinnerungen eintragen können.

Anzeige

1987 verabschiedete sich Heinz Schenk nach 21 Jahren vom „Blauen Bock“ und konzentrierte sich nun verstärkt auf Bühnenrollen, vor allem beim Frankfurter Volkstheater. Auch im Fernsehen blieb er weiterhin präsent – unter anderem mit der Satire-Serie „Der Knodderer“. Von 1992 bis 1996 kehrte Schenk mit der Sendung „Fröhlich eingeschenkt“ zudem ins ARD-Abendprogramm zurück. Viele dürften ihn auch als Showmaster Heinz Wäscher in Hape Kerkelings Satire „Kein Pardon“ kennen.

Schenk soll in den kommenden Tagen im engsten Kreis neben seiner Frau, die 2013 verstarb, beigesetzt werden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*