Anzeige

Viel zu wenig neue Nutzer: Twitter stürzt auf Allzeittiefs

Boerse-Twitter.jpg

Twitter erlitt am Dienstag nach Handelsschluss einen Tiefschlag. Der 140 Zeichen-Dienst konnte bei Vorlage seiner neuen Quartalsbilanz zwar die Erwartungen der Wall Street übertreffen, versagte jedoch im entscheidenen Kriterium: dem Nutzer-Wachstum. Die Wall Street reagierte gnadenlos - und schickt Twitter auf Allzeittiefs.

Anzeige
Anzeige

Es gibt bekanntlich immer zwei Seiten der Medaille. „Wir sind sehr zufrieden“, erklärte Twitter-CEO Dick Costolo in der Telefonkonferenz, die der Bekanntgabe der Geschäftsergebnisse für das erste Quartal folgte. Man kann es so sehen: Während die Wall Street mit Umsätzen in Höhen von 241,5 Millionen Dollar rechnete, lieferte der 140-Zeichen-Dienst tatsächlich Erlöse in Höhe von 250 Millionen Dollar.

Auch beim Gewinn je Aktie übertraf Twitter die Prognosen, die bei einem Minus von 0,03 Dollar je Anteilsschein gelegen hatten – tatsächlich gelang dem acht Jahre alten Internet-Unternehmen der Breakeven auf Pro-Forma-Basis. Indes: Unter Mitberücksichtigung von Aktienoptionen im Rahmen des IPOs im vergangenen November verbuchte Twitter ein happiges Minus von 132 Millionen Dollar.

Twitter-Aktie hat sich halbiert 
Anzeige

Twitters eigentliches Problem sind die Nutzer. 14 Millionen neue aktive Mitglieder konnte der Microblogging-Dienst Ende März ausweisen – doch am Ende der Bilanz stehen damit immer noch nur 255 Millionen aktive Nutzer. Der Abstand zu Facebook, aber auch zu der schnell wachsenden Facebook-Tochter WhatsApp wird damit von Monat zu Monat größer.  Auch das boomende Foto-Netzwerk Instagram wächst schneller als Twitter. 

Der Wall Street riss angesichts der immer noch stattlichen Bewertung darum der Geduldsfaden. Die seit Monaten stark angeschlagene Twitter-Aktie ging nachbörslich in den Sinkflug über und verlor 11 Prozent, liegt nun bei 37,83 Dollar, gleichzeitig der schwächste Stand seit dem IPO im vergangenen November.

Seit den Allzeithochs Ende November hat sich der Aktienwert halbiert. Dennoch ist der unprofitable Social Media-Dienst weiter extrem sportlich bewertet: mit einem Börsenwert von 25 Milliarden ist Twitter beispielsweise doppelt soviel wert wie die Deutsche Lufthansa. 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*