Anzeige

New York Times wächst online: schon fast 800.000 Digital-Abos

TNYT-1.jpg

Gute Nachrichten von der New York Times. Im ersten Quartal des Jahres schaffte die US-Zeitung einen Zuwachs von 39.000 Digital-Abos. Dies sei ein höherer Zuwachs als in jedem Quartal des Vorjahres, teilte der Verlag mit. Insgesamt beträgt die Zahl der Digital-Abonnenten der NY Times nun 799.000.

Anzeige
Anzeige

Die Hälfte ihres Umsatzes erwirtschaftet die New York Times mittlerweile aus Abos. Einnahmen durch Print- und Onlineabos stiegen im ersten Quartal zwei Prozent auf 210 Millionen Dollar. Bei aller Freude über die steigenden Digital-Abos darf man zwei Dinge nicht vergessen:

1. Die Digital-Umsätze der New York Times Group machten 2012/2013 rund 20 Prozent der Gesamt-Umsätze aus. Das zeigt eine Aufstellung von The Media Briefing. Das bedeutet, das Gros des Umsatzes wird auch bei der New York Times noch ganz altbacken mit Print erwirtschaftet.

2. Die New York Times wirbt immer wieder aggressiv mit Schnupper-Angeboten und verbilligten Abos neue Digital-Kunden ein. Außerdem hat die New York Times mit “NYT Now” gerade eine neue Pay-App gestartet, die mit acht Dollar pro Monat nur die Hälfte eines regulären Digital-Abos kostet. Will heißen: Die Zahl der Digital-Abos bei der New York Times wächst. Der Abo-Umsatz pro Kunde dürfte dabei allerdings wegen aggressiven Pricings sinken.

Anzeige

Das ist natürlich alles einkalkuliert, trotzdem sollte man dies nicht vergessen, wen man sich über die Times-Zahlen freut.

Im ersten Quartal kletterten die Einnahmen bei der New York Times um knapp drei Prozent auf 390 Millionen Dollar (281,91 Mio. Euro). Der Gewinn halbierte sich wegen gestiegener Kosten auf 1,7 Millionen Dollar. Immerhin ist es das erste Umsatzwachstum seit Jahren bei dem Medienhaus.

Auch die Print- und Online-Werbeerlöse sind gestiegen, und zwar zusammen um 3,4 Prozent. New York Times CEO Mark Thompson warnt aber vor allzu großer Euphorie: „Wir rufen sicher nicht den Sieg in Sachen Werbeeinnahmen aus. Wir erwarten weiter Schwankungen von Monat zu Monat.“ So sieht’s aus: Für das zweite Quartal rechnet die Times schon wieder mit leicht rückläufigen Werbe-Erlösen. Trotzdem sind die neuen Zahlen der NY Times generell gute Nachrichten für die ganze Branche.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*