Anzeige

Grüner Mittelfinger: Apple foppt Samsung mit Print-Werbeanzeige

Print-Anzeige1.jpg

Pünktlich zum Earth Day wirbt Apple für den Umweltschutz. Dazu hat das Unternehmen Videos produziert, in denen für die Umweltverträglichkeit der Produkte und nachhaltiges Wirtschaften geworben wird. Für Aufsehen sorgt jetzt allerdings eine ganzseitige Anzeige, in der Apple die Konkurrenz aufs Korn nimmt.

Anzeige
Anzeige

In der Anzeige, die unter anderem im britischen Guardian und der kostenlosen Pendlerzeitung Metro erschienen ist, heißt es: „Einige unserer Ideen darf jedes Unternehmen kopieren.“ Damit spielt Apple auf seine „Copycats“ an – Unternehmen und Projekte, die sich von Apple-Innovationen nur allzu gerne „inspirieren“ lassen.

Apple Anzeige

 

So war Steve Jobs seinerzeit außer sich, als Google für Android ebenfalls die Multitouch-Steuerung einführte. 2011 rief der Konzern aus Cupertino sogar das „Jahr der Copycats“ aus. Ein Jahr zuvor hatte das Unternehmen das iPad vorgestellt, im Folgejahr brachten Dutzende Hersteller eigene Tablets zur Consumer Electronics Show nach Las Vegas. Mit Samsung führt Apple permanent Prozesse wegen Patentstreitigkeiten.

Anzeige

In der Anzeige weist Apple darauf hin, dass alle Rechenzentren mit 100% erneuerbaren Energie betrieben würden. Zu sehen ist eine Feld mit Solarpanels, das nach eigenen Angaben zu einem Data Centre in North Carolina gehört. Auf einer Sonderseite informiert das Unternehmen zudem über die Anstrengungen.

Update vom 22.4.2014, 16.17 Uhr: In deutscher Sprache ist die Anzeige zudem auf der letzten Seite der aktuellen Ausgabe des Handelsblatts erschienen.

handelsblatt     

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Also zum einen gute Strategie, die dann wohl auch aufgeht kann man sagen, manches Mal ist Wernbung einfach am Punkt.
    Solarenergie kann man ja auch speichern und wird so wahrscheinlich eingespeist werden, oder es schaltet dann wieder auf Normalbetreib um.
    Nachhaltigketi kann sich auf verschiedene Weise zeigen auch in einem Betrieb, bei uns wurde letztens auf LED Panels umgerüstet mittels der Deutschen Lichtmiete, auch das ist ein strimsparansatz. Aber es gibt viele Wege Effizienz zu gestalten.

  2. Gute Slogan!

    Ich mag es wenn Firmen sich gegenseitig „foppen“ 😉 Das muss schließlich so geschehen, dass man nicht angeklagt wird und deswegen sind diese Meldungen so raffiniert, finde ich.

    Andererseits muss ich auch sagen, dass es zwar schön ist, wenn der Firmensitz mit Solarpaneelen betrieben wird (was sicher nicht immer zu 100% geschieht – was tun wenn es mal zu bewölkt ist oder bei Schlechtwetter? Haben dann alle Mitarbeiter frei? sicher nicht ;)), aber die Fabriken in China werden sicher nicht mit umweltfreundlicher Energie betrieben. Nicht umsonst hat in den letzten Tagen China der Industrie ihre Produktion einstellen lassen für einen Tag oder so.

    Insofern solange sich ein Unternehmen diese Marketingspielereien leisten kann, tut es dies, dort wo man allerdings wirklich ansetzen müsste, ist keine Verbesserung in Sicht. Wie sieht es wohl zum kommenden Earth Day aus? Werben Unternehmen mit den Wörtern Umwelt und Nachhaltigkeit immer nur dann, wenn es ihnen was bringt oder gibt es tatsächlich Unternehmen, welche ihre Firmenphilosophie auf so noblen Ideen aufbauen ohne es laut zu posaunen?

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*