Anzeige

„Aspekte“ bangt um Sendeplatz: ZDF will mehr vom „heute show“-Erfolg

Laut Spiegel muss „Aspekte“ um seinen Sendeplatz bangen
Laut Spiegel muss "Aspekte" um seinen Sendeplatz bangen

Das Kulturmagazin "Aspekte" muss um seinen Sendeplatz bangen. Laut Spiegel will der Programmbereich Unterhaltung den Sendeplatz um 23 Uhr am Freitag, um an den Erfolg der "heute show" anzuknüpfen. Ein zweites Unterhaltungsformat soll folgen, "Aspekte" weiter ins Nachtprogramm rücken.

Anzeige
Anzeige

Die „heute show“ fährt auf ihrem Sendeplatz Erfolgsquoten um die drei Millionen Zuschauer im Gesamtpublikum ein, während das Kulturmagazin im Anschluss oft auf unter eine Million einbreche.

Daran habe auch die Verjüngung der Sendung nichts geändert. Seit Februar findet „Aspekte“ vor Studiopublikum und mit Gästen aus dem Kulturbetrieb statt. Als „Aspekte“ kürzlich einmalig seinen Sendeplatz an Wigald Bonings neue Polit-Comedy „Vier sind das Volk“ abtreten musste, kam diese auf zwei Millionen Zuschauer.

Über dessen Fortsetzung will das ZDF laut Spiegel noch beraten. Auch über das Schicksal von „Aspekte“ sei noch nicht entschieden. Derzeit gebe es keinen Plan für eine weitere Sendung zwischen „heute-show“ und „Aspekte“, sagt ein ZDF-Sprecher gegenüber dem Nachrichtenmagazin.

Anzeige

Im Sommer würden jedoch weitere Unterhaltungsformate getestet, darunter die Verbrauchershow „Ohne Garantie“ und die Wissenschafts-Comedy „Quaken hat kein Echo“.

„Aspekte“ hatte sich im Januar eine Neustrukturierung verordnet. Im Interview mit MEEDIA erläuterte Co-Moderator Tobias Schlegl, dass die Sendung eine Viertelstunde länger, also 45 Minuten, über Neues aus allen Winkeln der Kulturwelt berichten will, auch vor Live-Publikum. Im vergangenen Jahr hatte die Sendung im Durchschnitt 930.000 Zuschauer und einen Marktanteil von 5,3 Prozent – bei einem ZDF-Jahres-Durchschnitt von 12,8 Prozent.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*