Anzeige

8,71 Mio. Zuschauer: Bayern-Sieg schlägt Dortmund-Sieg

107054326670_1024x633.jpg

Auch wenn das Spiel sehr einseitig war und wohl kaum jemand mit einer Sensation gerechnet hat, sahen mit 8,71 Mio. Fans noch einmal 400.000 mehr das Match zwischen dem FC Bayern und dem 1. FC Kaiserslautern als einen Tag vorher das zwischen Dortmund und Wolfsburg. Dagegen halten konnte am Mittwochabend einzig "Aktenzeichen XY" vom ZDF.

Anzeige
Anzeige

Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. DFB-Pokal-Saison-Rekord durch Bayern und Lautern

Mit 8,31 Mio. Zuschauern hatte das erste Halbfinale zwischen Borussia Dortmund und dem VfL Wolfsburg am Dienstag erst eine neue Saison-Bestleistung für DFB-Pokal-Spiele aufgestellt. Das 5:1 des FC Bayern gegen den 1. FC Kaiserslautern sahen nun noch einmal 400.000 Fans mehr im Ersten. 8,71 Mio. waren es – ein Marktanteil von 28,2% und der souveräne Tagessieg in den Quotencharts vor den Halbzeit-„Tagesthemen“ (7,38 Mio.) und den „Sportschau“-Moderationen (6,16 Mio.). Auch im jungen Publikum gewann der Fußball deutlich: mit 2,66 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 23,8%.

2. „Aktenzeichen XY“ stark trotz Fußball – im jungen Publikum vor RTL & Co.

Das zweitstärkste Prime-Time-Programm des Mittwochs war das Kriminalmagazin „Aktenzeichen XY… ungelöst“. 5,34 Mio. sahen es im ZDF trotz des DFB-Pokals – ein stolzer Marktanteil von 17,0%. Spannend: Auch im jungen Publikum landete „XY“ vor sämtlichen Prime-Time-Programmen der Privatsender. 1,39 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich für „Aktenzeichen XY“ – ein ebenfalls starker Marktanteil von 12,5%.

3. „Die 25 größten Glücks- und Pechmomente“ ohne Quotenglück

Anzeige

Die Privatsender hatten am Mittwochabend nicht viel zu melden. Angesichts der Tatsache, das im Gesamtpublikum ARD und ZDF schon rund 45% der Zuschauer auf sich vereinte, kein Wunder. RTLs „Die 25 größten Glücks.- und Pechmomente“ war dabei zwar das stärkste Programm der Privatsender, mit 2,71 Mio. Gesamt-Zuschauern und 1,34 Mio. 14- bis 49-Jährigen erreichte die Sendung aber nur schwache Marktanteile von 8,8% und 12,1%. ProSIeben erzielte mit „How I met your Mother“ um 20.15 Uhr noch solide 11,4% im jungen Publikum, eine ältere Folge der Serie stürzte danach aber schon auf 8,4% und „New Girl“ versagte mit 7,1%. Sat.1 versagte mit seinem „Die strengsten Eltern der Welt“-Ersatz „Bruce Allmächtig“ komplett: 660.000 14- bis 49-Jährige reichten nur für 6,0%, 1,15 Mio. Gesamt-Zuschauer für gerade einmal 3,7%.

4. „Rizzoli & Isles“ gut, kabel eins erst blass, dann stark

In der zweiten Privat-TV-Liga war die Vox-Serie „Rizzoli & Isles“ am Mittwochabend die Nummer 1: 2,12 Mio. sahen insgesamt zu, darunter 820.000 14- bis 49-Jährige – Marktanteile von 6,9% und 7,6%. „Major Crimes“ sackte danach mit 1,70 Mio. und 610.000 auf 5,5% und 5,4%. RTL II erzielte mit den „Teenie-Müttern“ im jungen Publikum Marktanteile von 5,9% und 6,2%. kabel eins startete mit „Sag kein Wort“ erst verhalten in den Abend: 1,22 Mio. Gesamt-Zuschauer entsprachen 4,0%, 550.000 14- bis 49-Jährige 5,0%. Deutlich besser lief es ab 22.25 Uhr: Da sahen 570.000 junge Menschen „Final Destination 2“ – sehr gute 8,6%.

5. „Kommissarin Heller“ auch bei zdf_neo stark, WDR punktet mit „NRW-Duell“

Gegen den Fußball behauptete sich am Abend auch zdf_neo. Die Wiederholung der neuen ZDF-Krimi-Reihe „Kommissarin Heller“ sahen dort immerhin 930.000 Leute ab 20.15 Uhr – ein für den kleinen Sender sehr schöner Marktanteil von 3,0%. Die Nummer 1 war abseits der großen acht Sender aber „Das NRW-Duell“ im WDR Fernsehen: 1,11 Mio. sahen es um 20.15 Uhr – 3,5%. Knapp an der Mio.-Marke gescheitert sind die „Expeditionen ins Tierreich“ des NDR Fernsehens, die mit 980.000 Sehern aber dennoch starke 3,2% einfuhren.

Die Top 20 der 14- bis 49-Jährigen und eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit finden Sie immer an dieser Stellle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*