Anzeige

Nach Spritz-Test: Bild.de überlegt Lese-Technologie mobil einzusetzen

Bild.de_.jpg

Bild.de-Chef Julian Reichelt zieht nach dem Test des Schnell-Lese-Verfahrens Spritz ein positives Fazit. Wie Axel Springer gegenüber MEEDIA mitteilt, überlege die Redaktion nun die Technologie in ihr Mobil-Angebot zu integrieren. Man wolle sich nun mit den Spritz-Entwicklern zusammensetzen.

Anzeige
Anzeige

Einer Unternehmenssprecherin zufolge sei das Schnell-Lese-Verfahren vor allem mobil genutzt worden. Über ein Drittel aller Aufrufe seien von Smartphones, Tablets oder anderen mobilen Endgeräten gekommen. Genaue Zahlen will das Unternehmen nicht nennen.

Bild.de testete vergangenen Donnerstag als erstes Nachrichtenmedium die Spritz-Technologie für einen Tag. Vor jedem Artikel hatte die Redaktion ein Feld platziert, in dem der Text in schneller Abfolge abgespielt wird. Jeweils hervorgehoben ist immer ein roter Buchstabe an der gleichen Stelle. Somit bleiben die Augen beim Lesen auf den gleichen Punkt fixiert und muss sich nicht bewegen. Dadurch erhöht sich die Lesegeschwindigkeit erheblich.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*