Anzeige

Handelsblatt: Ströer-Manager Rieper löst Mertens als Finanzchef ab

Stühlerücken in Düsseldorf: Ströer-Mann Ingo Rieper (li.) übernimmt die kaufmännische Gesamtverantwortung von Jörg Mertens, der in die DvH Holding berufen wird.
Stühlerücken in Düsseldorf: Ströer-Mann Ingo Rieper (li.) übernimmt die kaufmännische Gesamtverantwortung von Jörg Mertens, der in die DvH Holding berufen wird.

Wechsel im Top-Management der Verlagsgruppe Handelsblatt: Ingo Rieper, 46, bislang Geschäftsführer und CFO der Ströer Digital Group löst zur Jahresmitte Jörg Mertens als CFO und Mitglied der Konzerngeschäftsführung ab. Der 43-Jährige Amtsvorgänger wird dann COO bei der DvH Medien Holding.

Anzeige
Anzeige

In dieser neu geschaffenen Position wird Mertens von Stuttgart aus die Zusammenarbeit zwischen den dezentralen Verlagsbereichen zur Schaffung weiterer Synergien forcieren, teilte das Düsseldorfer Unternehmen mit. Gleichzeitig soll er bei der DvHM den Bereich M&A mit Schwerpunkt auf digitale Geschäftsmodelle für die Zielgruppen der Medien und Verlagsstandorte der DvHM-Gruppe verstärken. Jörg Mertens war seit seinem Eintritt in die Verlagsgruppe Handelsblatt im Jahr 2010 für den organisatorischen und technologischen Umbau des Verlags verantwortlich.

Ingo Rieper kommt von der Ströer Media AG, wo er zuletzt in Personalunion als Group Finance Director der Ströer Media AG und als kaufmännischer Geschäftsführer des drittgrößten deutschen Onlinevermarkters Ströer Digital Group dem inneren Ströer Führungsteam angehörte. Zuvor war er sieben Jahre als CFO bei Ströer in der Deutschlandgeschäftsführung tätig. Zudem vertrat Ingo Rieper die Ströer Media AG als Vorstand im Fachverband Außenwerbung e.V. (FAW).

Anzeige

Gabor Steingart, Vorsitzender der Geschäftsführung der Verlagsgruppe Handelsblatt, erklärte: „Wir freuen uns über diese Verstärkung. Ingo Rieper bringt die Dynamik einer börsennotierten und innovativen Medienunternehmung ein. Das wird uns auf dem Weg der Transformation vom traditionellen Printunternehmen zum modernen Medienhaus spürbar voranbringen.“

Anmerkung in eigener Sache: MEEDIA ist ein Tochterunternehmen der Verlagsgruppe Handelsblatt.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*