buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

PR-Gau: Möbelhaus verkauft versehentlich Hitler-Tasse

Hitler-Tasse-2.png

Einst fragte die Titanic zu einem Bild von Adolf Hitler: "Wer kennt diesen Mann?". In China scheinen das jedenfalls nur wenige zu sein. Das musste das Bielefelder Möbelhaus Zurbrüggen gerade auf die harte Tour erfahren.

Anzeige
Anzeige

Die Ost-Westfalen verkauften eine Retro-Tasse auf der das Konterfei von Adolf Hitler zu sehen ist. Genauer gesagt ist auf dem Tee- und Kaffee-Pot im Retro-Stil eine alte 30-Pfennig-Briefmarke aus der Nazi-Zeit abgedruckt.

Gegenüber der Neuen Westfälischen erklärt Geschäftsführer Christian Zurbrüggen das Missgeschick. Schuld sei ein Zulieferer aus China. Dort habe ein Designer offenbar nicht gewusst, wessen Porträt er da für die Tassen verwende. Er entschuldigte sich bei den betroffenen Kunden und spricht von einer „ziemlich blöden Verkettung von unglücklichen Umständen“. Die Einrichtungsexperten orderten 5.000 Hitler-Tassen, von denen bislang 175 Exemplare verkauft wurden. Die betroffenen Kunden können die Tassen nun zurück geben und erhalten zudem einen 20 Euro-Gutschein.

Anzeige

Dem Möbelhaus ist der ganze Vorgang peinlich. Das wird allerdings nicht verhindern, dass es die Bielefelder so zu einer gewissen bundesweiter Bekanntheit bringen werden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*