Anzeige

Spiegel punktet am Kiosk mit Google-Titel „Die Welt ist nicht genug“

Spiegel-Chefredakteur Wolfgang Büchner und Spiegel 10/2014
Spiegel-Chefredakteur Wolfgang Büchner und Spiegel 10/2014

Es gab mal eine Zeit, in der Internet-Themen auf Print-Magazin-Titeln fast automatisch zum Verkaufsflop wurden. Doch diese Zeiten sind vorbei. Der Spiegel holte mit seiner Ausgabe 10/2014 und dem Titel "Google - Die Welt ist nicht genug" immerhin den drittbesten Einzelverkaufswert des laufenden Jahres. Der stern blieb mit "Magie und Medizin" hingegen blass.

Anzeige
Anzeige

256.257 mal verkaufte sich Der Spiegel 10/2014 an Kiosken, in Supermärkten, an Tankstellen, etc. Das ist der immerhin drittbeste Einzelverkaufs-Wert des bisherigen Jahres 2014. Darüber blieben nur Heft 1 zum ersten Weltkrieg mit passender DVD und Ausgabe 3, die mit dem Thema Videospiele punkten konnte. Auch der 3-Monats-Durchschnitt von derzeit 245.700 Exemplaren wurde klar übertroffen. Allerdings: Der 12-Monats-Durchschnitt liegt noch bei 269.500, also deutlich darüber. Die Zeitschriftenauflagen schrumpfen nunmal stetig. Der Gesamtverkauf des Spiegels 10/2014 – also inklusive Abos, Bordexemplaren, etc. lag bei 840.338.

Der stern blieb unterdessen mit seiner Ausgabe 11/2014 und dem Titelthema „Magie und Medizin – Dr. Eckart von Hirschhausen: Warum alternative Heilmethoden wirken und was Ihr Arzt davon lernen kann“ klar unter dem Soll. 207.669 griffen im Einzelverkauf zu – weniger als vor einer Woche, weniger als im 3-Monats-Durchschnitt (208.100) und klar weniger als im 12-Monats-Durchschnitt (236.100). Immerhin: Einen neuen Minusrekord wie vor zwei Wochen gab es bei Weitem nicht.

Anzeige

Der Focus fehlt in dieser Woche in unserem Cover-Check, weil es die Auflage seiner Ausgabe 10 schon vor einer Woche gemeldet hatte.

Spiegel_2014_10 stern_2014_11

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*