Anzeige

Schneewittchen schlägt Sherlock Holmes im Sonntags-Filmduell

„Spieglein Spieglein – Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen“
"Spieglein Spieglein - Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen"

Überraschung bei den Sonntags-Quoten: RTLs "Sherlock Holmes: Spiel im Schatten", der in den deutschen Kinos fast dreimal so viele Besucher hatte wie ProSiebens "Spieglein, Spieglein - Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen", unterlag im Free-TV-Filmduell. Tagessieger im Gesasmtpublikum: der "Polizeiruf 110".

Anzeige
Anzeige

Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. „Schneewittchen“ besiegt „Sherlock Holmes“

In den Kinos war die Sache eindeutig: Mehr als 2 Mio. Leute sahen Ende 2011, Anfang 2012 in Deutschland „Sherlock Holmes: Spiel im Schatten“. bei „Spieglein Spieglein – Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen“ waren es ein paar Monate später nur 712.000 – kein schlechtes Ergebnis, aber eben deutlich weniger als bei „Sherlock Holmes“. So hatte RTL wohl auch die Hoffnung, ProSieben im sonntäglichen Hollywood-Duell zu schlagen. Doch das gelang nicht: 3,76 Mio. sahen „Schneewittchen“, 3,14 Mio. „Holmes“. Und im jungen Publikum gewann das ProSieben-Märchen mit 2,70 Mio. 14- bis 49-Jährigen zu 2,18 Mio. ebenfalls, holte sich hier sogar den Tagessieg und einen tollen Marktanteil von 19,6%.

2. „Polizeiruf“ gewinnt im Gesamtpublikum unterhalb des „Tatort“-Niveaus

Warum auch immer: Wenn der Sonntags-Krimi nicht „Tatort“, sondern „Polizeiruf 110“ heißt, schalten direkt deutlich weniger Leute ein – obwohl die beiden Krimireihen kaum unterscheidbar sind. Auch diesmal war es so: Erreichte der „Tatort“ zuletzt häufig mehr als 10 Mio. Zuschauer, waren es beim „Polizeiruf“ am Sonntag nur 8,54 Mio. Natürlich ist es auch das eine großartige Zuschauerzahl, die außer von „Tatorten“ und einigen Fußballspielen kaum mal getoppt wird. Der Marktanteil lag bei 23,5% und der „Polizeiruf“ gewann im Gesamtpublikum natürlich den Tag vor der 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten (6,75 Mio.= und dem starken ZDF-Film „Die Mütter-Mafia“, der mit 6,19 Mio. Sehern wohl auch einen Anteil daran hatte, dass der Sonntags-Krimi des Ersten nicht an die Zahlen der Vorwochen heran kam.

3. RTL punktet am Vorabend mit Formel 1 und Kerkeling

Anzeige

Im Abendprogramm hatte RTL zwar keine Chance auf den Sieg, doch am Vorabend liegen die stärksten Programme bei den Kölnern. Allen voran natürlich die Formel 1 aus Bahrain, die 5,08 Mio. Leute (27,5%) einschalteten. Auch das waren allerdings wieder deutlich weniger als vor einem Jahr, als den Bahrain-Grand-Prix bei RTL noch 6,07 Mio., also rund 1 Mio, mehr Fans verfolgten. Um 19.35 Uhr sahen schließlich noch 4,03 Mio. Neugierige das „Exclusiv Spezial: Frauke trifft Hape – Das exklusive Interview“. Insbesondere im jungen Publikum kam das Gespräch gut an – mit 1,72 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 16,0% sahen sogar mehr zu als bei der Formel 1 vorher.

4. „Grill den Henssler“ hält sich sehr ordentlich

Die Sender der zweiten Privat-TV-Liga haben es sonntagabends traditionell schwer gegen die Filme der großen Sender. Die 1,97 Mio. Zuschauer, die sich für „Grill den Henssler“ entschieden und der Show einen Marktanteil von 6,3% bescherten, sind daher ein beachtliches Ergebnis. Bei den jungen Zuschauern entsprachen 900.000 14- bis 49-Jährige soliden 7,2%. Unter dem Soll blieben kabel eins und RTL II: kabel eins mit der „K1 Reportage Spezial“, 1,08 Mio. Zuschauern (3,1%) und 640.000 14- bis 49-Jährigen (4,6%), RTL II mit „Morgen, Ihr Luschen! Der Ausbilder-Schmidt-Film“ und 930.000 Zuschauern (2,6%), bzw. 620.000 14- bis 49-Jährigen (4,4%).

5. Stark bei den kleinen Sendern: „Wunderschön“ und „Die Sendung mit der Maus“

Das erfolgreichste Prime-Time-Programm der kleineren Sender war am Sonntagabend die WDR-Reihe „Wunderschön“. 1,21 Mio. Leute schalteten den 90-Minüter über den Gardasee ein – gute 3,3%. Parallel dazu knackte auch das mdr Fernsehen die Mio.-Marke: mit „Damals war’s“ und Werten von 1,01 Mio. und 2,8%. Genau 1,00 Mio. sahen am Vormittag „Die Sendung mit der Maus „Im KiKA – stolze 8,9%. Und auch der Sport1-„Doppelpass“ war wieder ein großer Erfolg: mit 960.000 Zuschauern und 8,5%.

Die Top 20 der 14- bis 49-Jährigen und eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit finden Sie immer an dieser Stellle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*