Anzeige

Wetten dass … Gottschalk die Show auch nicht mehr retten könnte

Thomas Gottschalk zu Gast bei Markus Lanz
Thomas Gottschalk zu Gast bei Markus Lanz

Am morgigen Samstag präsentiert Markus Lanz, der viel Gescholtene, mal wieder “Wetten dass..?” Gäste sind u.a. Hape Kerkeling und Cameron Diaz. Die Heerschar der Lanz-Hasser dürfte schon an neuen fiesen Sprüchen feilen, die morgen via Twitter in die Welt hinausposaunt werden. Dabei ist der Nerd-Volkssport des Lanz-Bashings zutiefst ungerecht. Auch Thomas Gottschalk hätte den Dampfer “Wetten dass..?” nicht vor dem Untergang bewahren können.

Anzeige
Anzeige

Es stimmt schon: Markus Lanz und “Wetten dass..?” passen nicht zueinander. Das hat Lanz selbst garantiert schon längst gemerkt. Das hat ZDF-Intendant Thomas Bellut gemerkt. Das haben alle gemerkt. In den ersten beiden Sendungen war da noch ein Reiz des Neuen. Der Schwung des Auftakts übertünchte, dass das Format “Wetten dass..?” in Wahrheit eine dead show talking ist.

In Wahrheit will man das aber doch gar nicht mehr sehen: diese immergleichen Wetten, die bestenfalls öde und schlimmstenfalls hochnotpeinlich sind. Der Aufmarsch der Stars mit gespreizten PR-Interviews. Diese langatmige, überholte Dramaturgie der Sendung. Es kann keinen Zweifel geben, dass “Wetten dass..?” am Ende ist, wenn sogar der Intendant zu Protokoll gibt, er wisse auch nicht, wie lange es die Show noch gibt. “In diesem Jahr werden wir sehen, wie stark die Marke noch ist”, sagte Bellut dem Handelsblatt. Der Mann ist Profi genug, um zu wissen, dass er damit das Totenglöcklein für die Show bimmelt.

Es ist auch kein Wunder, wenn die Bunte diese Woche schreibt, sie habe aus dem Umfeld von Lanz gehört, dass dieser keine Lust mehr auf “Wetten dass..?” habe. Ist es dem Mann zu verdenken? So oft wie Lanz im Web und in den Medien kübelweise mit verbaler Scheiße übergossen wurde, kann man gar nicht die Spülung drücken. Das ist kein Shitstorm mehr, das ist ein Hass-Tsunami. So etwas geht an keinem spurlos vorüber, selbst wenn man sich eine ordentliche Schicht Hornhaut auf der Seele antrainiert hat.

Anzeige

Dann sind da jene, die meinen, man brauche nur den Thomas Gottschalk wieder zurückholen, dann würde alles schon wieder gut werden mit “Wetten dass..?” Diese Leute haben wahrscheinlich vergessen, wie das zuletzt war, als Gottschalk “Wetten dass..?” gemacht hat. Auch da wurde schon über die Quote gemault, über Gottschalks lahme, zotige Witzchen, sein Gegrabbel an den Damen, seine wurstige Lustlosigkeit. Gottschalk hat den schlimmen Unfall von Samuel Koch zum Anlass genommen, von dem schon sinkenden Show-Dampfer abzuspringen. Das war für ihn die richtige Entscheidung, denn der Dampfer sinkt weiter. Unaufhaltsam. Zuerst sinkt der Dampfer langsam, dann stellt sich das Heck senkrecht und auf einmal rauscht der Kahn runter. Wie bei “Titanic”.

Dass man einem wie Markus Lanz einen Strick daraus dreht, dass er sich für seine Gäste interessiert, dass er sich auf die Gespräche – im Gegensatz zu Gottschalk – sogar vorbereitet, entbehrt nicht einer gewissen Ironie. Nein, auch Thomas Gottschalk könnte “Wetten dass..?” nicht mehr retten. Das wissen sie beim ZDF ganz genau. Die Show hat ihre guten und ihre mittelmäßigen Tage längst hinter sich. Was nun folgt ist der Untergang. Lanz, Bellut und ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler – sie alle suchen vermutlich nur noch nach einem Weg, die Sache ohne allzu großen Gesichtsverlust für Sender und Moderator zu Ende zu bringen. Es wäre eine Erleichterung für alle Beteiligten.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*