Anzeige

#aftersex ist der neue Selfie-Hype auf Instagram

aftersex.jpg

Es musste ja so kommen: Weil im Internet nichts älter ist als das Meme von gestern, müssen immer neue Web-Phänomene gefunden werden, die artig nachgeahmt werden. Nach dem Selfie aller Selfies wird es nun zotig: In diesen Tagen kursieren auf Instagram Fotos, die mit dem Hashtag #aftersex versehen sind und genau das zeigen, wonach sie klingen…

Anzeige
Anzeige

Wahrscheinlich sind Miley Cyrus, Rihanna & Co schuld: Kein Social Network wird wohl so konsequent zur erotischen Selbstinszenierung genutzt wie Instagram. Mit entsprechenden Konsequenzen: Im Zeitalter des Selfies erliegen immer mehr Instagrammer dem Reiz der Selbstinszenierung.

Erst recht, wenn wieder neue Meme gehypt werden. Man kennt das Phänomen noch vom Schulhof: Einer macht’s vor, alle machen’s nach.  Das war beim #Tildaing so, das als Nachahmung der schlafenden Tilda Swinton in einem Glaskasten im Museum of Modern Art (MoMA) in New York entstanden war.

Nach #tildaing,  #catbearding und #whaling folgt nun der #aftersex-Selfie
Anzeige

Es folgte ein Meme, das Katzenbesitzer ansprach: Unter dem Hashtag #catbearding verbreiten Katzenfreunde Bilder von sich und ihrem liebsten Haustier. Die arme Kreatur galt es so vor das Gesicht zu halten, dass die Katze einem Bart zum Verwechseln ähnlich sehen soll. Damit in der Tierwelt noch nicht Schluss: Den Rücken rund gebogen tauchen überall Menschen auf, die von unten nach oben rückwärts springen, die Arme voraus. Was sie da tun? Sie mimen einen Wal! Voilà, willkommen beim #Whaling

Das neuste Meme hat mit der unschuldigen Verspieltheit indes nicht mehr wirklich viel zu tun. Es zeigt Dinge aus der Erwachsenwelt, die sind, wie sie sind – im Moment danach. #aftersex heißt der neue Hashtag-Trend tatsächlich, der in diesen Tagen Instagram überflutet. Man sieht viele, entspannte, ziemlich nackte Menschen – oder solche, die nur so tun, als ob.

Nicht jeder geht damit so entspannt um wie die Sex-Selfie-Fotografen selbst. #aftersex ist der Instagram-Selfie-Trend, den wir nicht brauchen“, titelt etwa Time pikiert. In einer Zeit, in der das Smartphone längst Einzug ins Schlafzimmer gehalten hat, klingt das indes fast wie ein Anachronismus…

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*