DuMont Schauberg sucht als externer Dienstleister neue Erlösquellen

DuMont-Vorstandschef Christoph Bauer
DuMont-Vorstandschef Christoph Bauer DuMont-Vorstandschef Christoph Bauer

Publishing DuMont Schauberg sucht nach Erlösquellen als Dienstleister. Nach der strategischen Aufteilung der Mediensparten in Regionalmedien, Fachmedien und digitale Beteiligungen sowie der Neuaufstellung der Vermarktung gründet der Verlag nun die Tochterfirma DuMont Business Services GmbH. DuMont will zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen - intern zentralisieren, extern dazuverdienen.

Werbeanzeige

Im Handelsregister ist die neue Firma als mit neuem Unternehmenszweck fortgeführte DuMont Ausbildungsakadamie GmbH gelistet. Als Geschäftsführer firmieren DuMonts kaufmännischer Geschäftsführer Eberhard Klein und Karlheinz Kroke, der ehemalige Geschäftsführer der Frankfurter Rundschau, der im vergangenen Jahr als Mann für Sonderprojekte nach Köln gewechselt war.

Als Unternehmensgegenstand angegeben ist im Handelsregister „der Erwerb und das Halten von Beteiligungen an Gesellschaften, die für andere Unternehmen Dienstleistungen aus dem Bereich der Business Services erbringen“. Auf MEEDIA-Nachfrage sagt ein Sprecher von DuMont Schauberg, bisher sei die DuMont Personal Management GmbH an die Holding angedockt. In dieser ebenfalls neuen Firma ist das bisher nicht zentral organisierte Personalmanagement des Verlags gebündelt.

Über die Personalfirma heißt es, man wolle Grundlagen schaffen, „um die Leistungen der DuMont Personal Management GmbH zukünftig auch am Markt externen Dritten anbieten zu können“. Gleichzeitig sollen weitere Verlagsabteilungen darauf ausgerichtet werden, ihre Dienste nicht nur intern, sondern auch für andere Unternehmen zu verrichten, um „am Markt neue Erlösquellen zu erschließen“.

Es ist also davon auszugehen, dass weitere Tochterfirmen unter das Dach der Business Services GmbH gesteckt werden. Zumindest gehört zu den Aufgaben der Firma der „Ein- und Verkauf von für den Betrieb eines Medienunternehmens erforderlichen Dienstleistungen und Waren“, sowie der Erwerb und die Weitergabe von Rechten an Text-, Bild- und Audioinhalten“, also die Syndizierung von Inhalten.

Ob auch Verlagsabteilungen wie etwa IT (DuMont Systems GmbH) und Buchhaltung künftig der Business Services GmbH zugeschlagen werden, ist nicht klar. DuMont unterhält neben den Unternehmungen in Köln Standorte in Berlin, Hamburg und Halle. Eine Bündelung von Verwaltungs- und Verlagseinheiten ist bereits seit längerem angedacht. Im gesamten Verlag wird umstrukturiert, dabei fallen auch Stellen weg. Die Bündelung von bisher dezentral aufgestellten Verwaltungseinheiten gehört zu den Hausaufgaben, die Medienunternehmen derzeit erledigen. So heißt ein ähnliches Programm bei Bertelsmann beispielsweise „Operational Excellence“.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige