Anzeige

„Schlag den Raab“ und ZDF drücken „DSDS“ auf Alltime-Minusrekord

Stefan Raab in „Schlag den Raab“
Stefan Raab in "Schlag den Raab"

3,43 Mio. Zuschauer: Erst einmal in der langen Geschichte von "Deutschland sucht den Superstar" sahen noch weniger Leute die Casting-Show: In Staffel 1 im Dezember 2002. Im jungen Publikum bedeuten 1,86 Mio. 14- bis 49-Jährige sogar einen Tiefstwert. Schuld daran: "TV total" und die tolle neue ZDF-Krimireihe "München Mord".

Anzeige
Anzeige

Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. „Deutschland sucht den Superstar“ so schwach wie nie zuvor

Bisher lief es für „DSDS“ in diesem Jahr eigentlich sogar besser als 2013. Der Auftakt der Liveshow-Phase blieb am Samstag jedoch blass. 3,43 Mio. Leute sahen zu – ein sehr mittelmäßiger Marktanteil von 12,6%. Nur bei der Sendung vom 7. Dezember 2002 sahen mit 3,17 Mio. noch ein paar weniger Leute „DSDS“ – damals lief die Sendung aber schon um 19.05 Uhr. Marktanteils-technisch gab es vor allem im Jahr 2013 hingegen schon ein paar Shows, die noch mieser liefen – bis auf 11,6% ging es damals herunter. Im jungen Publikum bedeuten die 1,86 Mio. 14- bis 49-Jährigen sogar einen absoluten Tiefstwert, die 18,3% sind der zweitschwächste Marktanteil seit Start der Show vor 12 Jahren.

2. „Schlag den Raab“ mit langweiliger Ausgabe schwächer als zuletzt

Stefan Raabs „Schlag den Raab“ dürfte zwar ein Mitgrund für die unbefriedigenden „DSDS“-Quoten sein, doch richtig gut lief es auch für die ProSeben-Show nicht. Mit 1,75 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 19,1% landete sie zwar wie immer meilenweit über den ProSieben-Normalwerten, doch nur dreimal in 46 Ausgaben gab es weniger junge Zuschauer und nur zweimal einen geringeren Marktanteil. Ähnlich sah es im Gesamtpublikum mit 2,73 Mio. Sehern und 11,6% aus. „DSDS“ und „Schlag den Raab“ haben sich also gegenseitig neutralisiert und geschadet. Bei „Schlag den Raab“ kam hinzu, dass die farblose Kandidatin weitgehend chancenlos war und so zu keinem Zeitpunkt wirklich Spannung aufkam.

3. „München Mord“ überzeugt zum Auftakt qualitativ und quantitativ

Anzeige

Derzeit kommt viel frischer Wind in den Krimi-Samstagabend des ZDF. Nach Anna Loos als „Helen Dorn“ startete diesmal die neue Reihe „München Mord“. Sie war mit 6,75 Mio. Zuschauern zwar nicht ganz so erfolgreich wie Kollegin Dorn, die vor drei Wochen sogar die 8-Mio.-Hürde übersprungen hatte, doch die 6,75 Mio. reichen dennoch für einen grandiosen Marktanteil von 22,2% und den souveränen Prime-Time-Sieg im jungen Publikum. ARD-Show „Frag doch mal die Maus“ sahen nämlich nur 3,57 Mio. Leute (12,2%), „DSDS“ 3,43 Mio. (12,6%). Dazwischen schoben sich in den Tages-Charts noch die 20-Uhr-„Tagesschau“ (6,25 Mio.), die Bundesliga-„Sportschau“ (4,84 Mio.) und „Kommissar Stolberg“ (3,94 Mio.), der also in der Prime Time ebenfalls noch vor allen anderen Sendern blieb.

4. Sat.1 ordentlich mit „Fluch der Karibik“, RTL II geht mit „Wyvern“ unter

Obwohl schon oft wiederholt, gelang es dem elf Jahre alten „Fluch der Karibik“ auch diesmal, seinem Sender überdurchschnittliche Zahlen zu liefern. Immerhin 1,22 Mio. 14- bis 49-Jährige schalteten den Film bei Sat.1 ein – 11,6% und Platz 5 in den Tages-Charts des jungen Publikums. Auch „München Mord“ lief bei den Jungen gut: 1,18 Mio. entsprachen 11,1%. Die Sender der zweiten Privat-TV-Liga konnten da nicht mithalten. Der Vox-Dreistünder „Neverland – Reise in das Land der Abenmteuer“ erreichte mit 6,7% um 20.15 Uhr und 7,7% ab 22.25 Uhr noch halbwegs solide Zahlen. kabel eins blieb mit „Navy CIS“ und „Navy CIS: L.A.“  bei 4,9%, 5,3% und 5,1% hängen – also unter dem Soll. Richtig mies lief es um 20.15 Uhr aber für RTL II: Für „Wyvern – Die Rückkehr der Drachen“ entschieden sich nur 350.000 14- bis 49-Jährige – miserable 3,3%.

5. Super RTL überzeugt mit „Clone Wars“, mdr mit Stefanie Hertel

Trotz drei großer Shows und einem neuen ZDF-Krimi bei den großen Sendern gelang es auch dem einen oder anderen kleinen Kontrahenten, seine Normalwerte zu übertreffen. Im jungen Publikum betraf das vor allem Super RTL. Immerhin 300.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich für „Star Wars: The Clone Wars“ – ein ordentlicher Marktanteil von 2,8%. „Dragons – Die Wächter von Berk“ und „Sally Bollywood“ erzielten vorher sogar 3,9% und 3,2%. Im Gesamtpublikum schaffte „Stefanie Hertel – Die große Show der Stars“ im mdr Fernsehen den Sprung über die Mio.-Marke und rein in die Tages-Top-50. 1,10 Mio. Seher und 3,7% reichten für Rang 42 und den Sieg gegen Sender wie RTL II.

Die Top 20 der 14- bis 49-Jährigen und eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit finden Sie immer an dieser Stellle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*