Twitter könnte bald anzeigen, wie oft Tweets gelesen werden

Twitter.jpg

Tech Für Werbetreibende bei Twitter und Facebook ist diese Frage fast interessanter, als die nach Likes oder Retweets: Wie oft wurde eigentlich ein Beitrag gelesen? Twitter könnte diese Info nun für alle Nutzer zugänglich machen. Das deuten zumindest jüngste Experimente an, die US-Blogs aufgefallen sind.

Werbeanzeige

Der Trend geht nach unten: Die 50-Dollar-Marke ist bei der Twitter-Aktie in akuter Gefahr. Der hochgewettete Mikroblogging-Dienst, der im November mit exorbitanten Zuwächsen an der New Yorker Börse debütierte als gäbe es kein Morgen, scheint nach und nach in der grauen Börsenrealität anzukommen. Seit Jahresbeginn hat die Aktie 20 Prozent an Wert verloren, seit den Allzeithochs bei 75 Dollar Ende Dezember ist gar ein Drittel des Wertes abhanden gekommen.

Der jüngste Kursrückgang ist in erster Linie dem lahmenden Nutzerwachstum geschuldet, das den 140-Zeichen-Dienst gegen den Shootingstars wie WhatsApp immer mehr wie einen Nischerplayer erscheinen lässt. Auf 480 Millionen User kommt die Facebook-Tochter inzwischen, nur 241 Millionen aktive Mitglieder konnte Twitter bei den jüngsten Quartalszahlen präsentieren.

Mehr Motivation durch Anzeige der besichtigten Tweets?

Zeit also, dass der 140-Zeichen-Dienst für neue Fantasie sorgt: Etwa durch ein umfassendes Re-Design, das im Februar durchsickerte und Twitter wie eine Mischung auf Facebook, Flipboard und Pinterest erscheinen lassen könnte. Die bestehenden Nutzer sollen offenkundig zu stärkerer Interaktion animiert werden, berichtet nun das Techportal The Verge.

So zeigt The Verge einen Screenshot, in dem unter den Tweets sichtbar wird, wie oft ein Beitrag gesehen wurde – bislang bestand die einzige Interaktionsmessung in Retweets und favorisierten Beiträgen. Werbetreibende kennen das Prinzip von Twitter und Facebook.

Bleibt allerdings die Frage, ob die Anzeige 12, 13 oder 14 „Views“ am Ende tatsächlich motivierend wirkt, wenn die Einblendung klarmacht, dass der Beitrag an 1000+ Followern aus der Timeline vorbeigerauscht ist? Am vergangenen Freitag wurde der Mikroblogging-Dienst immerhin schon acht Jahre alt, sucht aber weiter nach einem Modell der Monetarisierung. Ob die Anzahl der besichtigten Tweets für Nutzer wirklich nun tatsächlich als Motivator wirkt, bleibt so spekulativ wie das Feature selbst… 

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Werbeanzeige

Werbeanzeige