Anzeige

G+J prüft Immobilienverkauf, Überlegungen zu „Raumkonzepten“

Das Verlagsgebäude von Gruner + Jahr am Baumwall in Hamburg
Das Verlagsgebäude von Gruner + Jahr am Baumwall in Hamburg

Erst vor vier Jahren kaufte Gruner + Jahr sein Verlagsgebäude am Hamburger Baumwall. Nun gibt es Überlegungen, die Immobilie wieder zu verkaufen, um sie dann wie vorher wieder als Mieter zu nutzen. Geplant sind zudem eine Reihe von Umbauten, die finanziert werden wollen. Stichwort: Großraumbüros.

Anzeige
Anzeige

Als die Bertelsmann-Tochter ihr markantes Verlagsgebäude in der Nähe des Hamburger Hafens 2010 zurückkaufte, war die Gelegenheit offenbar günstig. Das Management sah den Kauf wohl auch als Bekenntnis zu Hamburg (nachdem es durchaus Überlegungen gegeben hatte, den Verlagssitz zu wechseln).

Nun gibt es womöglich wieder eine Chance, das Gebäude nach 1990 zum zweiten Mal zu verkaufen. Der Spiegel berichtet von einem geschätzten Wert von 180 Millionen Euro und einer Mietdauer zwischen 10 und 15 Jahren. Ein unmittelbarer Verkauf der Immobilie scheint aber nicht bevorzustehen.

Anzeige

G+J bestätigte gegenüber dem Spiegel nicht den möglicherweise anstehenden Verkauf, dafür aber die Entwicklung von „Zukunftsszenarien für moderne Raumkonzepte“. Damit könnten Großraumbüros gemeint sein. Ein G+J-Sprecher sagt allerdings gegenüber MEEDIA: „Es gibt keine Planungen für großflächige Großraumbüros am Baumwall.“

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige