Anzeige

Christian Bale soll Steve Jobs in Apple-Film spielen

Christian Bale soll den legendären Apple-Gründer Steve Jobs spielen Foto: dpa
Christian Bale soll den legendären Apple-Gründer Steve Jobs spielen Foto: dpa

Die Suche scheint beendet: Oscar-Preisträger Christian Bale soll Steve Jobs im Biopic über den Apple-Gründer spielen. Das wünscht sich offenbar „The Social Network“-Regisseur David Fincher, der in dem Sony-Film Regie führen soll. Aaron Sorkin soll den ersten Drehbuch-Entwurf bereits fertiggestellt haben.

Anzeige
Anzeige

Die Biopic-Geschichte könnte sich wiederholen: Nach dem „Social Network“ ist offenbar vor „Steve Jobs“, dem Film über den ikonischen Apple-Gründer, basierend auf der Biographie von Walter Isaacson, an der sich Sony frühzeitig die Rechte sicherte. Das Allstar-Team um Produzent  David Fincher („Der seltsame Fall des Benjamin Button“)  und Aaron Sorkin, das bereits 2010 den Facebook-Film realisierte, soll die erste Wahl für die Verfilmung des Lebens des Apple-Chefs sein.

Nach Angaben des gut informierten Hollywood-Blogs TheWrap soll sich Fincher Bale als Jobs-Darsteller wünschen und sogar sein Engagement von der Verpflichtung des Oscar-Preisträgers abhängig machen. Der Brite erhielt 2011 die Auszeichnung als bester Nebendarsteller für seine Rolle in den Boxer-Drama „The Fighter“.

Produktion wohl erst 2015
Anzeige

Das Leben des langjährigen Apple-Chefs wird damit nach seinem tragischen Krebstod 2011 bereits zum zweiten Mal verfilmt. Im vergangenen Sommer debütierte die Indie-Verfilmung „jOBS“, mit der der Verleiher Open Road immerhin 35 Millionen Dollar bei Produktionskosten von 12 Millionen Dollar einspielte. 

In der Hauptrolle lieferte Ashton Kutcher eine viel kritisierte Darstellung des visionären Apple-Gründers ab. Der frühere MTV-Moderator Kutcher wirkte zu brav, zu uncharismatisch, wenn er Jobs-Bonmots wiederholte wie: „Im Leben bekommt nicht die Chance, so viele Dinge zu tun. Sie sollten also verdammt gut sein.“

Ob Christian Bale seine Chance in der offenbar weitaus aufwendigeren Jobs-Verfilmung nutzt, bleibt abzuwarten. Wegen kollidierender anderer Engagements könne die Hollywood-Produktion, die drei Stationen aus Jobs‘ Leben behandeln soll – den ersten Mac, die Jahre bei NeXT und den ersten iPod –, allerdings erst 2015 beginnen. Apple- und Jobs-Fans müssen sich also wohl noch zwei weitere Jahre auf die nächste Verfilmung des Lebens ihres Idols gedulden …

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige