Anzeige

Kommende Bertelsmann-Bilanz: Wachstumskurs mit Hindernissen

Bertelsmann-Chef Thomas Rabe.
Bertelsmann-Chef Thomas Rabe.

Die Bertelsmann Bilanz-Pressekonferenz findet zwar erst in einer Woche, am 26. März, statt. Die FAZ hat schon jetzt wesentlichen Kennzahlen ausgeplaudert. So sei der Jahresumsatz 2013 um rund 2 Prozent auf 16,4 Mrd. Euro gewachsen. Der Gewinn nach Steuern soll von 612 auf 800 Mio. Euro gestiegen sein, so die FAZ. Operativ sieht die Bertelsmann-Bilanz aber offenbar weniger rosig aus.

Anzeige
Anzeige

So resultieren die Zuwächse laut FAZ (Print-Ausgabe vom Mittwoch) fast ausschließlich aus Zukäufen und Konsolidierungseffekten. Die Fusion des Buchverlags Random House mit dem britischen Verlag Penguin soll sich in der Bilanz mit einer halben Milliarde Euro Umsatzplus niederschlagen. Auch die Komplettübernahme des Musikverlags BMG wirkt sich positiv auf den Umsatz aus. Dadurch wird in den Zahlen kaschiert, dass Random House 2013 ein Mega-Bestseller wie die Erotik-Schwarte “50 Shades of Grey” fehlt.

Für 2014 hat Bertelsmann-CEO Thomas Rabe bereits 18 Mrd. Euro Wachstum in Aussicht gestellt. Erreichen kann er das Ziel wohl nur durch weitere Zukäufe, denn das Stammgeschäft lahmt. Gruner + Jahr soll zwar nach dem verlustreichen Vorjahr (u.a. wegen der Einstellung der Financial Times Deutschland) wieder 80 Mio. Euro Nettogewinn ausweisen – operativ soll der G+J Gewinn aber um 20 Mio. Euro auf rund 148 Mio. Euro gefallen sein. Schuld seien u.a. Rabattschlachten in der Print-Branche.

Anzeige

Die RTL Group ist nach wie vor der wichtigste und mit Abstand größte Geldbringer im Hause Bertelsmann. Von 1,7 Mrd. Euro operativem Gewinn im Konzern habe die RTL Group alleine 1,15 Mrd. Euro beigesteuert, was ein neuer Rekord war. Aber auch der TV-Konzern tritt auf der Stelle, kämpft mit schwierigen Auslandsmärkten und hat im deutschen Markt nach wie vor Probleme, neue, zugkräftige Formate zu finden und zu etablieren. Der Umsatz der Fernsehmacher sank 2013 leicht um 1,8 Prozent auf 5,89 Mrd. Euro.

2016 oder 2017 will Rabe schon 20 Mrd. Euro Umsatz machen. Um diese Ziele zu erreichen, wird Bertelsmann noch mehr als einmal auf große Einkaufstour gehen müssen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige