Anzeige

Reinhold Beckmann vermisst „kluge politische Debatte“ in Talk-Shows

Wird sich aus dem Talkshow-Geschäft zurückziehen: Reinold Beckmann Foto: dpa
Wird sich aus dem Talkshow-Geschäft zurückziehen: Reinold Beckmann Foto: dpa

Im Interview mit Bunte übt Reinhold Beckmann harsche Kritik an der Talklandschaft im deutschen Fernsehen. Nach 15 Jahren sieht der Moderator dem Ende seiner ARD-Talk-Show mit wenig Wehmut entgegen. Danach will er erst einmal mit seiner Band auf Tour gehen.

Anzeige
Anzeige

Dem 58-Jährigen fehlt eine „kluge politische Debatte“. Stattdessen werde mit „sehr vorhersehbaren“ Gästen „jede Woche eine neue Sau durchs Dorf getrieben“, sagt Beckmann gegenüber Bunte. Hochkarätige Gäste seien Mangelware. „Ich war auch des Bedienens der Quote überdrüssig“, gesteht der Moderator. Er findet „Qualität wichtiger als Mainstream“.

Seit 1999 moderierte Beckmann die gleichnamige ARD-Talkshow, der Sender setzt ihn zudem als Moderator zahlreicher Sportereignisse ein, wie beispielsweise als Kommentator von Fußballübertragungen bei UEFA-Pokal- und Länderspielen oder als Reporter  großer Sportereignisse wie der Fußball-Europameisterschaft 2004.

Am morgigen Donnerstag sendet Beckmann um 22.45 Uhr aus dem Schloss Bellevue. Im Einzelgespräch will er mit Joachim Gauck über die weltgeschichtlichen Ereignisse Deutschlands reden, die sich 2014 jähren: 100 Jahre Beginn des Ersten Weltkrieges, 75 Jahre Ausbruch des Zweiten Weltkrieges und 25 Jahre Mauerfall. Der elfte Bundespräsident, der sich aufgrund seiner Erfahrungen in der DDR Freiheit zum Lebensthema gemacht hat, soll darüber sprechen, welche Lehren aus der Geschichte zu ziehen sind – und welche Verantwortung daraus für Deutschland erwächst.

Anzeige

Nach Ausstrahlung seiner letzten Talk-Sendung im Herbst will Beckmann drei Monate lang mit seiner Band auf Tour gehen und sich erst danach wieder um Fernsehprojekte kümmern. „Außerdem köcheln in unserem Fernsehlabor weitere Reagenzgläser vor sich hin,“ sagt er gegenüber der Münchner People-Zeitschrift. Doch bevor es so weit ist, wird Beckmann im Sommer als ARD-Sportmoderator die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien begleiten.

Eine kleine Kostprobe des Moderators als Sänger: „Weißt du noch, die eine Nacht, da war’n wir so betrunken“ – das Video zeigt Beckmann & Band:

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige