Anzeige

Kinocharts: „Need for Speed“ und „Non-Stop“ erobern die ersten Plätze

„Need for Speed“ – der Film
"Need for Speed" - der Film

Die Kino-Neustarts des Wochenendes heißen "Non-Stop" und "Need for Speed". Der Thriller mit Liam Neeson eroberte in Deutschland die Tabellenspitze, die Videospiel-Verfilmung "Need for Speed" sprang auf Platz 1 der Welt-Charts. In den USA startete der Film allerdings etwas enttäuschend.

Anzeige
Anzeige

320.000 Leute sahen den Thriller „Non-Stop“ an seinem ersten Wochenende in 504 deutschen Kinos – ein guter Start. Die Nummer 1 der Vorwoche, „300: Rise of an Empire“ kam diesmal noch auf 200.000 Besucher und belegt damit Platz 2. Dahinter folgen mit jeweils ebenfalls sechsstelligen Zahlen drei Filme für ein eher jüngeres Publikum: Detlev Bucks Pferdefilm „Bibi und Tina“ steigerte sich – wohl auch wegen des schlechteren Wetters – im Vergleich zum Start.-Wochenende von 127.000 auf 190.000 Zuschauer, „Die Abenteuer von Mr. Peabody & Sherman“ kamen auf 150.000 Besucher, ebenso wie der Neustart „Pettersson & Findus – Kleiner Quälgeist, große Freundschaft“.

Mit weiteren 115.000 Zuschauern übersprang „Stromberg – Der Film“ inzwischen die Mio.-Marke. Ein beachtliches Ergebnis, das um so spannender wird, wenn man sich an die Crowfunding-Kampagne erinnert. Die sah nämlich vor, dass die damaligen Investoren, die die Produktion möglich machten, bei der Marke von 1 Mio. Besuchern ihr Geld zurück bekommen und gleichzeitig am Gewinn beteiligt werden. Von jedem Ticket gehen nun 50 Cent an die Investoren.

Anzeige

In den USA führen nun „Die Abenteuer von Mr. Peabody & Sherman“. Mit 21,2 Mio. US-Dollar Umsatz überholten sie zum einen „300: Rise of an Empire“ (19,1 Mio.) und profitierten gleichzeitig davon, dass „Need for Speed“ in den US-amerikanischen Kinos etwas verhalten anlief. 17,8 Mio. US-Dollar sind für die Produktion eine Enttäuschung. Sie reichen zudem nur für den dritten Rang der Wochenend-Charts. Platz 4 geht an „Non-Stop“, der weitere 10,6 Mio. US-Dollar einspielte.

In den Welt-Charts reichte die Strahlkraft der Videospiel-Marke „Need for Speed“ dann aber doch für den ersten Platz: 63,4 Mio. US-Dollar sammelte der Film in 41 Ländern und Territorien ein, interessanterweise war er in China mit umgerechnet 21,2 Mio. US-Dollar sogar erfolgreicher als in den USA. 5,5 Mio. stammen zudem aus Russland, 3,5 Mio. auf Großbritannien. Platz 2 der Welt-Charts geht mit 60,4 Mio. an „300: Rise of an Empire“, dahinter folgen „Die Abenteuer von Mr. Peabody & Sherman“ mit 36,5 Mio. US-Dollar und „Non-Stop“ mit 23,1 Mio. Disneys „Eiskönigin“ spielte weitere 12,5 Mio. ein und liegt mit dem Gesamt-Umsatz von 1,027 Mrd. US-Dollar inzwischen auf Platz 15 der Alltime-Charts. Selbst die Top Ten scheint noch möglich.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige