Anzeige

Finnen steigen bei App-Entwickler Kupferwerk ein

Nach nicht einmal einem Jahr als alleiniger Inhaber gibt Rainer Hüther Kupferwerk jetzt in finnische Hände.
Nach nicht einmal einem Jahr als alleiniger Inhaber gibt Rainer Hüther Kupferwerk jetzt in finnische Hände.

Rainer Hüther, Geschäftsführer des App-Entwicklers Kupferwerk, gibt sein Unternehmen nach einem Jahr als alleiniger Inhaber wieder in fremde Hände. Wie das Unternehmen mitteilt, ist der finnische Entwickler BLStream Oy mit einer knappen Mehrheitsbeteiligung von 51 Prozent eingestiegen.

Anzeige
Anzeige

Mit dem Einstieg der Finnen wollen beide Unternehmen ihre Marktpositionen ausbauen. Hüther schließt Kupferwerk damit an einen internationalen Partner an. BLStream Oy betreut abseits von Skandinavien auch Kunden in Großbritannien, Frankreich, Osteuropa und den USA. Mit Kupferwerk agiert das Unternehmen nun auch am deutschen Markt. Hüther, der erst seit vergangenem Jahr alleiniger Inhaber der Agentur war, wird weiterhin zu 49 Prozent an Kupferwerk beteiligt und ebenso alleiniger Geschäftsführer bleiben.

Kupferwerk ist eigenen Angaben zufolge Marktführer bei der Entwicklung mobiler Anwendungen in Deutschland. In seinem Kundenportfolio finden sich unter anderem Medienunternehmen wie ProSiebenSat.1, Microsoft oder Autobauer wie Audi und Volkswagen. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Regensburg sowie ein Büro in München und beschäftigt über 60 festangestellte Mitarbeiter.

Anzeige

BLStream Oy ist auf die sogenannte End-To-End-Entwicklung von Applikationen spezialisiert. Die sichere Verschlüsselungstechnologie gewann zuletzt nach dem WhatsApp-Deal mit Facebook an Popularität. Die Agentur arbeitet für Kunden wie T-Mobile, BBC, Good Technology, ING, F-Secure und Hightail and Play und hat ihren Hauptsitz in Helsinki sowie Büros Polen und in den USA.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige