Anzeige

Cover-Check: Spiegel, stern und Focus mit schwacher Kiosk-Woche

Cover-Check.jpg

Der Abwärtstrend im Einzelverkauf geht für die drei großen Magazine Spiegel, stern und Focus auch in der aktuellen Cover-Check-Woche weiter. Alle drei blieben klar unter den Normalwerten der vergangenen 12 Monate, am glimpflichsten davon gekommen ist noch der stern mit dem Start der "Branchen-Check"-Serie.

Anzeige
Anzeige

234.349 mal hat sich Der Spiegel 6/2014 laut IVW an Kiosken, Supermärkten, etc. verkauft. Damit lag das Magazin sowohl unter dem aktuellen 12-Monats-Durchschnitt (272.300), als auch unter dem der vergangenen drei Monate (250.800). Zudem war das Heft im Einzelverkauf das bisher schwächste des Jahres 2014. Das Titelthema „Letzte Hilfe – Plädoyer für ein Sterben in Würde“ also zu schwer, um zum Kiosk-Erfolg zu werden.

Mit Gesundheit statt Tod machte der Focus am selben Tag auf: „Kasse machen! Alle 132 Krankenkassen im Leistungsvergleich“ ist ein Focus-typisches Service-Thema. Richtigen Erfolg hatte das Magazin damit aber auch nicht: 73.113 Einzelverkäufe liegen ebenfalls unter den Normalwerten der jüngsten 12 Monate (84.000), bzw. drei Monate (80.100). Immerhin verbesserte man sich im Vergleich zum Flop der Vorwoche aber um mehr als 8.000 Kiosk-Käufer.

Anzeige

Halbwegs zufrieden kann der stern sein. Zwar liegt auch er unter seinem 12-Monats-Durchschnitt von 238.700, doch der nur noch bei 211.900 liegende 3-Monats-Durchschnitt wurde vom Heft 7/2014 übertroffen – wenn auch nur leicht. 212.065 mal ging das Heft mit der Zeile „Die Tricks der Handwerker“, die gleichzeitig als Auftakt einer „Branchen-Check“-Serie diente, über die Ladentische. Auch die anderen Titel-Teaser zur Steueraffäre von Alice Schwarzer, der „dunklen Seite“ von Philip Seymour Hoffman und „Geheimtipps“ für New York konnten die Auflage nicht noch weiter nach oben führen.

Spiegel_2014_06Focus_2014_06stern_2014_07

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*