Anzeige

Als Werbegesicht für Diät-Pille missbraucht: Tine Wittler geht gegen Facebook vor

Einsatz-in-4-Wänden.jpg

Jeder hat sie schon einmal gesehen: Die Vorher-Nachher-Diat-Wunderpillen-Werbung im Internet. Seit einiger Zeit kursiert eine solche Werbung mit RTLs ehemaliger Inneneinrichterin Tine Wittler - die das als Fälschung abstreitet. Facebook soll nun eine Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung abgeben, berichtet der Spiegel.

Anzeige
Anzeige

Denn obwohl Wittlers Anwalt bereits mehrfach intervenierte und Facebook im vergangenen Jahr die entsprechenden Anzeigen löschen musste, tauchte die vermeintliche Diät-Werbung in abgewandelter Form wieder auf. Laut der Werbeanzeige hätte Wittler „20 Kilogramm Bauchfett“ in drei Wochen abgenommen. Das bestreitet die Moderatorin im Spiegel: „Diätmittel würde ich für kein Geld der Welt bewerben.“ Laut Facebook seien „alle falschen, irreführenden, täuschenden oder betrügerischen Behauptungen oder Inhalte“ auf Facebook seien untersagt. Darüber hinaus habe man „eine Vielzahl von Werkzeugen eingebaut“, die „extrem effektiv darin sind, unsere Vorgaben durchzusetzen und Wiederholungstäter aufzufinden“.

Auch andere Promi-Frauen betroffen

Tatsächlich sind aber sowohl die Betroffenen als auch Facebook selbst machtlos. MEEDIA berichtete bereits vor einiger Zeit über falsche Facebook-Werbung für Muskelaufbau, die sich dabei der Fitness-Magazin-Marke Men’s Health bediente. Zu sehen war ein aufgepumpter Dwayne „The Rock“ Johnson, der für Anabolika-Präparate warb. Auf MEEDIA-Anfrage erklärte der Verlag damals, man wisse um das Problem und prüfe rechtliche Schritte. Aber auch, dass solche Guerilla-Werbeformen immer wieder auftreten würden.

Anzeige

Fake-Anzeige für Diätmittel mit Tine Wittler

Auch Tine Wittler wies bereits 2013 daraufhin, dass die Täter gleich mehrere Seite mit identischen Inhalten auf Facebook starten würden. Kaum ist die eine abgeschaltet, wird die nächste beworben. 2013 war wohl auch nicht nur die Einrichtungsexpertin betroffen. In einem Posting wies die 40-Jährige daraufhin, dass auch Heidi Klum, Rihanna und Daniela Katzenberger als Diät-Testimonials missbraucht worden wären. 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*