Anzeige

„Rach tischt auf!“ legt deutlich zu und gewinnt die Prime Time

„Rach tischt auf!“ mit Andrea Kiewel, Christian Rach und Dirk Steffens
"Rach tischt auf!" mit Andrea Kiewel, Christian Rach und Dirk Steffens

Aufsteigende Tendenz beim ZDF-Neuzugang Christian Rach. Die zweite und vorerst letzte Show "Rach tischt auf!" lief klar besser als die erste vor 14 Tagen. 3,92 Mio. Leute sahen zu, 330.000 mehr als bei der Premiere. Die Show gewann damit auch den Abend, im jungen Publikum siegte hingegen "Germany's next Topmodel".

Anzeige
Anzeige

Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. „Rach tischt auf!“ klettert ins Sender-Mittelmaß

Die 3,92 Mio. Zuschauer entsprachen am Donnerstagabend einem Marktanteil von 12,3%, „Rach tischt auf!“ erreichte damit im Gegensatz zur Premiere immerhin das ZDF-Mittelmaß. Ob das ausreicht, dem Show-Format weitere Fortsetzungen zu gönnen, muss das ZDF entscheiden. Wegen der schwachen Konkurrenz reichten die 3,92 Mio. Zuschauer sogar für den Prime-Time-Sieg, niemand sonst erreichte um 20.15 Uhr mehr Leute. Im jungen Publikum blieb Rach mit 930.000 14- bis 49-Jährigen bei 7,7% und damit über dem 12-Monats-Durchschnitt des Senders von derzeit 6,4%.

2. ARD-„Gold“-Doku erwartungsgemäß kein Publikumserfolg

Das Erste war um 20.15 Uhr, bzw. wegen des „Brennpunkts“ um 20.30 Uhr, mutig und zeigte die 90 Minuten lange Doku „Gold – Du kannst mehr als Du denkst“ über behinderte Leistungsssportler. Ein Thema, für das man die ARD loben muss, bei dem aber von vornherein klar war, dass es kein großes Publikum erreichen wird. So sahen am Ende auch nur 1,31 Mio. Leute zu – ein Marktanteil von 4,1%. Dennoch entscheidet insbesondere im öffentlich-rechtlichen Fernsehen nicht allein die Quote – und das bewies Das Erste ausnahmsweise auch einmal um 20.15 Uhr. Den Tagessieg holte sich der Sender übrigens dennoch: 4,21 Mio. sahen die 20-Uhr-„Tagesschau“ im Ersten.

3. „Topmodels“ gewinnen im jungen Publikum mit halbwegs stabilen Zahlen

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann ProSieben mit der Casting-Soap „Germany’s next Topmodel“ den Tag. 1,80 Mio. sahen diesmal zu – ein paar mehr als vor einer Woche, der Marktanteil lag bei 15,4% und damit leicht unter den Zahlen des vergangenen Donnerstags. Von den Rekordzeiten hat sich die Reihe natürlich deutlich entfernt, über den ProSieben-Normalwerten liegt sie aber weiterhin klar. RTL erzielte mit seinen beiden alten „Alarm für Cobra 11“-Episoden unterdessen nur unbefriedigende Marktanteile von 13,6% und 12,3%, Sat.1 kam mit „Criminal Minds“ auf gute 11,7% und 14,3%.

4. Vox punktet mit „I, Robot“, kabel eins floppt mit dem „rosaroten Panther“

Top-Programm der zweiten Privat-TV-Liga war der Vox-Film „I, Robot“. Trotz wiederholter Wiederholung sahen noch 1,96 Mio. Leute den Film, darunter 1,11 Mio. 14- bis 49-Jährige. Gute Marktanteile von 6,3% und 9,4%. Auch RTL II kann zufrieden sein: Den „Kochprofis“ sahen um 20.15 Uhr 1,07 Mio. junge Menschen (9,0%) zu, dem „Frauentausch“ danach 880.000 (8,4%). Klar unter dem Soll blieb hingegen kabel eins mit dem „rosaroten Panther 2“ aus dem Jahr 2009. 530.000 14- bis 49-Jährige reichten nur für enttäuschende 4,4%.

5. WDR prescht mit elf Jahre altem Kölner „Tatort“ in die Top 20

Bei den kleineren Sendern katapultierte sich ein Kontrahent direkt in die erste TV-Liga: das WDR Fernsehen. Sage und schreibe 2,93 Mio. Krimifans schalteten dort um 20.15 Uhr den Kölner „Tatort: Bermuda“ aus dem Jahr 2003 ein – spektakuläre 9,1% und Platz 14 in den Tages-Charts. Nur das ZDF, Sat.1 und teilweise RTL waren in der Prime Time stärker. Immerhin 1,45 Mio. und 1,42 Mio. sahen parallel dazu die beiden Ausgaben von „mare TV“ im NDR Fernsehen – starke 4,5% und 4,4%. Der Thriller „Ohne Dich“ landete um 22 Uhr noch bei Werten von 1,23 MIo. und 5,6%.

Die Top 20 der 14- bis 49-Jährigen vom Donnerstag finden Sie hier, eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit immer an dieser Stellle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*