Anzeige

Traumquoten: „Um Himmels Willen“ kehrt mit 20% zurück

„Um Himmels Willen“
"Um Himmels Willen"

Auch die 13. Staffel des ARD-Megahits "Um Himmels Willen" scheint ein großer Erfolg zu werden. 6,63 Mio. Menschen sahen am Dienstag die erste Folge - ein Marktanteil von 20,3%, mit dem man sogar den Auftakt der 12. Staffel im vergangenen Jahr toppte. Im jungen Publikum gewann am Dienstag hingegen "GZSZ" vor "CSI".

Anzeige
Anzeige

Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. „Um Himmels Willen“ holt 20,3%, die ersten drei Plätze gehen an Das Erste

Starker Dienstagabend für Das Erste. Wie erwähnt gewann „Um Himmels Willen“ mit 6,63 Mio. Zuschauern und einen grandiosen Marktanteil von 20,3% den Tag. Direkt dahinter folgt der Krim-„Brennpunkt“ mit 6,46 Mio. Zuschauern und 20,4%, darunter sicher eine größere Menge von Leuten, die auf „Um Himmels Willen“ gewartet haben. Platz 3 geht mit ebenfalls mehr als 6 Mio. Sehern an „In aller Freundschaft“: 6,07 Mio. entsprachen 19,6%. Erst mit dem „Report Mainz“ ging es um 22.05 Uhr auf mittelmäßige Zahlen von 3,19 Mio. und 12,3% herab.

2. ZDF fällt mit „Schlank in den Frühling“ durch

Mies lief es hingegen für das ZDF: Das Thema Diäten, das Print-Magazinen des Öfteren Top-Verkäufe beschert, lief hier überhaupt nicht. Nur 2,67 Mio. schalteten den 45-Minüter mit einem Diätentest ein – ein sehr unschöner Marktanteil von 8,3%. Stärkster Prime-Time-Konkurrent des Ersten war stattdessen RTL: „CSI“ und „The Blacklist“ schalteten zwischen 20.15 Uhr und 22.15 Uhr 3,27 Mio. und 3,00 Mio. ein, die Marktanteile lagen damit aber auch nur bei unbefriedigenden 10,1% und 9,8%.

3. „GZSZ“ siegt im jungen Publikum, „The Millers“ legen auf 11% zu

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann nicht Das Erste, „Brennpunkt“, „In aller Freundschaft“ und „Um Himmels Willen“ belegen gier nur die Plätze 1, 15 und 18. Stattdessen finden sich ganz vorn „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ – mit 2,10 Mio. jungen Zuschauern und 21,2%. Auch in der Prime Time hatte RTL die Nase vorn: „CSI“ verwies mit 1,75 Mio. und 15,5% auch „Two and a Half Men“ (1,47 Mio. und 13,3% bzw. 1,63 Mio. und 14,3%) auf die Plätze. „The Blacklist“ rutschte um 21.15 Uhr mit 1,63 Mio. und 14,6% ins RTL-Mittelmaß, erzielte um 22.15 Uhr mit einer weiteren Folge und 1,42 Mio. aber bessere 17,1%. Bei ProSieben steigerte sich die Comedyserie „The Miller“ nach den ersten schwachen Wochen auf immerhin 11,0% und Sat.1 erzielte mit seiner Liebeskomödie „Herztöne“ und 1,37 Mio. 14- bis 49-Jährigen 12,2%.

4. „Real Cool Runnings“ enden blass, schlagen aber kabel eins und RTL II

Am Dienstag liefen die beiden letzten Episoden der Eisschnelllauf-Doku-Soap „Real Cool Runnings “ bei Vox. 1,23 Mio. sahen insgesamt zu, darunter 710.000 14- bis 49-Jährige. Der Marktanteil lag damit erneut unter den Vox-Normalwerten, 6,3% sind zu wenig. Immerhin schlug man damit die Doku-Soap-Konkurrenz von kabel eins und RTL II. So erzielten „Rosins Restaurants“ mit 690.000 jungen Zuschauern 6,2% – ein für kabel eins ordentlicher Wert. RTL II kam mit dem „Einrichtungskommando“ nicht über schwache Zahlen von 500.000 und 4,5% hinaus.

5. NDR Fernsehen punktet mit Gesundheit und Tod

Die stärksten Zahlen der kleineren Sender gab es am Dienstagabend im NDR Fernsehen. Zunächst sahen 1,23 Mio. Leute das Gesundheitsmagazin „Visite“ – ein Marktanteil von 3,8%. Um 22 Uhr entschieden sich dann sogar 1,25 Mio. für den Bremer „Tatort: Schlafende Hunde“ aus dem Jahr 2010 – stolze 5,9% und damit mehr als das Doppelte der NDR-Normalwerte. Auch zdf_neo erreichte mit einem Krimi eine 1 vor dem Komma: Genau 1,00 Mio. sahen um 20.15 Uhr „Lewis“ – 3,1%. Die letzten Karnevalssendungen bescherten dem WDR und dem BR ein Millionenpublikum: 1,09 Mio. (4,5%) sahen im WDR Fernsehen „Alles unter einer Kappe“, 1,03 Mio. (3,2%) im Bayerischen Fernsehen „Ob Fasching, Fastnacht, Karneval“.

Die Top 20 der 14- bis 49-Jährigen vom Dienstag finden Sie hier, eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit immer an dieser Stellle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*