Anzeige

Starker ORF-„Tatort“ knackt erneut die 9-Mio.-Zuschauer-Marke

Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser als Kommissare Eisner und Fellner im ORF-„Tatort“
Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser als Kommissare Eisner und Fellner im ORF-"Tatort"

Einst gehörten die österreichischen "Tatorte" in Deutschland zu den eher unbeliebten. Doch das hat sich längst geändert, das Ermittler-Duo Eisner und Fellner lockt inzwischen viele Millionen vor die Fernseher - und das zu Recht. So gehörte auch "Abgründe" qualitativ zu den besten Krimis der vergangenen "Tatort"-Monate.

Anzeige
Anzeige

Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. ORF-„Tatort“ festigt Position in starke Position in der Ermittler-Beliebtheitsskala

9,15 Mio. Krimifans entschieden sich am Sonntagabend für den spannenden „Tatort: Abgründe“. Zum zweiten Mal in Folge knackte der ORF-„Tatort“ damit die 9-Mio.-Marke, etwas das zuvor zuletzt ORF-Kommissar Fichtl Anfang der 1990er-Jahre gelungen war. Kommissar Eisner erreichte hingegen noch vor einigen Jahren meist um die 6 Mio. Zuschauer, oft sogar noch weniger. Diese Zeiten scheinen nun vorbei, insbesondere seine Partnerin Bibi Fellner hat den ORF-Krimis neues Leben eingehaucht, Eisner und Fellner ergänzen sich perfekt. ZDF-Konkurrent „Cecelia Ahern: Mein ganzes halbes Leben“ schwächelte hingegen etwas, kam nicht über blasse Werte von 4,06 Mio. und 11,3% hinaus. Auch im jungen Publikum war der „Tatort“ am Sonntag die Nummer 1, gewann den Tag mit 2,76 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 20,3%.

2. „Ghost Rider“ besiegt „The Descendants“

Bei den Privatsendern setzte sich RTL knapp gegen ProSieben durch. Trotz desaströser Kritiken schon beim damaligen Kinostart entschieden sich 3,12 Mio. Leute, darunter 2,27 Mio. 14- bis 49-Jährige für „Ghost Rider: Spirit of Vengeance“. ProSieben erreichte mit dem Goerge-Clooney-Drama „The Descendants“ 3,09 Mio. Zuschauer und 2,11 Mio. 14- bis 49-Jährige, blieb also knapp hinter RTL. Insbesondere der Marktanteil von 16,1% im jungen Publikum sind für ProSieben aber ein starkes Ergebnis. Im Gesamtpublikum sprang noch die Sat.1-Serie „Navy CIS“ vorbei an den beiden Filmen – mit 3,45 Mio. Sehern. Bei den 14- bis 49-Jährigen blieb sie mit 1,89 Mio. (14,1%) hingegen dahinter. „The Mentalist“ erreichte danach 1,62 Mio. und 12,2%, „Navy CIS: L.A.“ 1,15 Mio. und 11,1%. Die Quoten der Oscar-Verleihung liegen übrigens noch nicht komplett vor, da der Quoten-Tag von 3 Uhr bis 3 Uhr geht, zwischen 2.30 Uhr und 3 Uhr sahen bei ProSieben aber immerhin noch 630.000 Leute (18,5%) zu, darunter 500.000 14- bis 49-Jährige (26,1%).

3. Neustarts: „Mama International“ dead on arrival, „Einmal Camping, immer Camping“ solide

Anzeige

Am Sonntagvorabend liefen zwei neue Doku-Soaps an. Die „Frauentausch“-Variante „Mama International“ bei Sat.1 und die Urlaubs-Reihe „Einmal Camping, immer Camping“ bei Vox. „Mama International“ entpuppte sich dabei als großer Flop. Nur 1,36 Mio. Leute sahen ab 19 Uhr zu, darunter 600.000 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile lagen damit bei für Sat.1-Verhältnisse desaströsen 4,8% und 6,2%. „Einmal Camping, immer Camping“ landete in beiden Zuschauergruppen davor – mit 1,41 Mio. und 620.000. Die Marktanteile von 5,9% und 7,4% sind zwar keine Sensation, doch sie reichen immerhin in etwa für das Vox-Normalniveau.

4. „Promi Shopping Queen“ behauptet sich gegen die Filme, RTL II und kabel eins schwach

Auch mit den Prime-Time-Zahlen kann Vox zufrieden sein. Die neueste Ausgabe der „Promi Shopping Queen“ sahen 1,78 Mio. Leute, darunter 950.000 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile von 5,7% und 7,9% liegen über den Vox-Normalwerten – und das trotz starker Film-Konkurrenz. Keine Chance hatten in der Prime Time hingegen RTL II und kabel eins. Bei RTL II kam der Auftakt der zu oft wiederholten Miniserie „Band of Brothers“ im jungen Publikum auf 4,0% und 5,0%. Die beiden neuen Folgen „Game of Thrones“ erreichten danach 6,0% und 7,9% und damit weniger als am Freitag bei den ersten vier Episoden. kabel eins blieb mit der „K1 Reportage spezial“ bei miesen 3,8% hängen.

5. Top bei den kleineren Sendern: die „Badisch-Pfälzische Fasnacht Frankenthal“

Die höchste Zuschauerzahl der kleineren Sender erzielte am Sonntag das SWR Fernsehen. 1,32 Mio. sahen ab 20.15 Uhr die „Badisch-Pfälzische Fasnacht Frankenthal“ – ein starker Marktanteil von 4,4%. Zuvor knackten schon „Die Fallers“ die Mio.-Marke – mit 1,06 Mio. und 3,7%. Knapp unter der Million geblieben ist der „Doppelpass“ von Sport1 – die 980.000 und 7,4% sind natürlich dennoch ein tolles Ergebnis für die Show. Getoppt wurde sie parallel dazu aber von der „Sendung mit der Maus“ im KiKA: Sie sahen 1,07 Mio. (8,3%), darunter nur 370.000 Kinder.

Die Top 20 der 14- bis 49-Jährigen vom Sonntag finden Sie hier, eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit immer an dieser Stellle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*