Anzeige

„Gravity“ räumt ab: die Oscar-Gewinner 2014

Glückliche Oscar-Gewinner: Matthew McConaughey, Cate Blanchett, Lupita Nyong’o Jared Leto Foto: dpa
Glückliche Oscar-Gewinner: Matthew McConaughey, Cate Blanchett, Lupita Nyong'o Jared Leto Foto: dpa

Big-Data hat es vorausgesagt: "12 Years a Slave" ist bei den 86. Acadamy Awards als "bester Film" ausgezeichnet worden. Abräumer des Oscar-Abends war allerdings Alfonso Cuaróns "Gravity" mit Sandra Bullock und George Clooney in den Hauptrollen. Beste Darsteller wurden Cate Blanchett und Matthew McConaughey.

Anzeige
Anzeige

Neun Produktionen waren in diesem Jahr für den begehrtesten Filmpreis der Welt nominiert. Wie Datenanalysten bereits vorausgesagt haben, machte Steve McQueens historisches Filmdrama „12 Years a Slave“, bei dem u.a. Brad Pitt als Produzent mitwirkte, das Rennen um den besten Film und setzte sich gegen Hochkaräter wie „American Hustle“, das Somalia-Drama „Captain Phillips“ und „Gravity“ durch. Der Weltraum-Thriller, der 2013 bei den Filmfestspielen in Venedig uraufgeführt wurde, war  jedoch der Sieger des Abends und räumte gleich sieben Oscars ab. So wurde Cuarón zum besten Regisseur gekürt, hatte die beste Kamera, den besten Schnitt, die beste Filmmusik, den besten Ton und besten Tonschnitt sowie die besten visuellen Effekte.

Bester Hauptdarsteller wurde Matthew McConaughey, der für seine Rolle als Ron Woodroof in „Dallas Buyers Club“ ausgezeichnet wurde. Schauspielkollege und Sänger Jared Leto bekam für seine Transen-Rolle im selben Film den Oscar als bester Nebendarsteller und damit seinen ersten Acadamy Award. Beste Hauptdarstellerin wurde Cate Blanchett für ihre Rolle in „Blue Jasmin“, als beste Nebendarstellerin ausgezeichnet wurde „12 Years a Slave“-Schauspielerin Lupita Nyongo. Die Produktion bekam ebenfalls in der Kategorie als bestes adaptiertes Drehbuch den Oscar.

Weitere Preise:

Bestes Originaldrehbuch: Spike Jonze – „Her“

bester animierter Spielfilm: „Die Eiskönigin“

bester fremdsprachiger Film: „La grande bellezza“

bester Kurzfilm: Anders Walter, Kim Magnussen – „Hellum“

bester animierter Kurzfilm: Laurent Witz, Alexandre Espigares – „Mr. Hublot“

Anzeige

bestes Szenenbild: Catherine Martin und Beverley Dunn – „Der große Gatsby“

bestes Köstümdesign: Catherine Martin – „Der große Gatsby“

bester Dokumentarfilm: Morgan Neville, Gil Friesen, Caitrin Roger, Darlene Love – „20 Feet from Stardom“

bester Dokumentar-Kurzfilm: Malcom Clarke, Nicholas Reed – „The Lady in Number 6: Music Saved My Life“

bester Filmsong: „Let It Go“ aus „Die Eiskönigin“, Idina Menzel and Kristen Bell

Sky zeigt alle Gewinner-Filme

Im deutschen werden die Gewinner-Filme zuerst beim Pay-TV-Sender Sky zu sehen sein. Bis Mitte März läuft „Gravity“ noch beim VoD-Angebot Sky Select. Bei Sky Cinema wird der Film im Herbst 2014 laufen. „12 Years a Slave“ ist ab Mitte Mai bei Sky Select abrufbar, für Sky Cinema steht noch kein Termin fest. Auch die Gewinner-Filme „Dallas Buyers Club“, „Blue Jasmine“, der beste fremdsprachige Film „La Grande Bellezza – Die große Schönheit“ und der Animationsfilm „Die Eiskönigin – Völlig unverfroren“ sollen zuerst im Sky-Programm laufen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*