Anzeige

Trotz guter Eintracht-Quoten: bitterer Europa-League-Abend für kabel eins

Europa-League-Match Eintracht Frankfurt – FC Porto (Foto: dpa)
Europa-League-Match Eintracht Frankfurt - FC Porto (Foto: dpa)

Marktanteile von fast 10% bei den jungen Zuschauern und mehr als 8% im Gesamtpublikum - und dennoch wird bei kabel eins nun Katerstimmung herrschen. Denn: Mit Eintracht Frankfurt verabschiedete sich das letzte deutsche Team aus der Europa League - und kabel eins nimmt damit Abschied von den Top-Fußball-Quoten.

Anzeige
Anzeige

Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. kabel eins schon ab Achtelfinale ohne deutsche Europa-League-Teams

Dass schon im Sechzehntelfinale das letzte deutsche Team aus der Europa League ausscheidet – und wegen der Erfolge in der Champions League vorher auch keins in die Europa League abgestiegen ist – das hätte sich kabel eins sicher anders vorgestellt. Ohne deutsche Mannschaften wird es nun deutlich schwerer, tolle Zuschauerzahlen zu erreichen. So tolle wie am Donnerstag als die zweite Halbzeit des dramatischen Rückspiels der Eintracht gegen den FC Porto 2,67 Mio. Fans sahen (8,4%), darunter 1,10 Mio. 14- bis 49-Jährige (9,9%). Eine kleine Hoffnung für kabel eins könnten nun der FC Basel und Red Bull Salzburg sein. Im vergangenen Jahr holte der FC Basel nach dem Ausscheiden der deutschen Teams gute Zahlen bei kabel eins – gegen die attraktiven Gegner Tottenham und Chelsea. Da Basel und Salzburg im Achtelfinale gegeneinander antreten müssen, könnte es hier noch einmal gute Quoten für kabel eins geben.

2. „Germany’s next Topmodel“ gewinnt die Prime Time – allerdings mit Staffel-Tiefstwert

Den Prime-Time-Sieg bei den 14- bis 49-Jährigen holte sich unterdessen „Germany’s next Topmodel“ auf ProSieben. 1,77 Mio. junge Menschen schalteten die Casting-Soap ein -gute 15,6%. Allerdings: Das sind die bisher schwächsten Werte der laufenden Staffel – im Vergleich zur Vorwoche gingen mehr als 300.000 14- bis 49-Jährige verloren. Gegen RTL und Sat.1 gewann ProSieben dennoch: Sat.1 erzielte mit „Criminal Minds“ gute Marktanteile von 13,1% und 14,1%, RTL mit den alten „Alarm für Cobra 11“-Folgen nur blasse 13,5% und 11,9%.

3. „Mer losse d’r Dom in Kölle“ siegt trotz Alltime-Minusrekord

Anzeige

Weiberfastnacht hat am Donnerstag die heiße Phase des Straßenkarnevals eingeläutet. Und im Fernsehen gab es passend dazu „Mer losse d’r Dom in Kölle“. Doch die Prunksitzung aus Köln lief so schwach wie nie. Statt mehr als 5 Mio. Leuten sahen in diesem Jahr nur noch 4,58 Mio. zu – ein ordentlicher, aber wenig spektakulärer Marktanteil von 14,9%. Den Tagessieg holte sich der ZDF-Karneval damit dennoch – wenn auch nur hauchdünn vor der „Mordkommission Istanbul“-Wiederholung im Ersten, die 4,52 Mio. (14,0%) einschalteten. Stärkste Prime-Time-Sendung der Privaten war „Cobra 11“ mit 2,72 Mio. und unschönen 8,4%.

4. sixx holt 3,4% mit „Vampire Diaries“, RTL II schlägt Vox

In der zweiten Privat-TV-Liga gewann das erwähnte Europa-League-Spiel den Tag – zumindest die zweite Halbzeit, denn die erste war um 19 Uhr noch nicht ganz so erfolgreich. Dahinter folgt in der Prime Time RTL II: „Die Kochprofis“ schalteten um 20.15 Uhr 840.000 14- bis 49-Jährige (7,3%) ein, den „Frauentausch“ danach 800.000 (8,2%). Vox blieb hingegen unter dem Soll, kam mit „Was Frauen wollen“ nicht über 740.000 und 6,8% hinaus. Das stärkste Programm der kleineren Sender war im jungen Publikum eindeutig die sixx-Serie „The Vampire Diaries“: 390.000 14- bis 49-Jährige sahen sie – ein grandioser Marktanteil von 3,4%. Zum Vergleich: Normal sind für sixx Marktanteile von 1,2%.

5. München-„Tatort“ beschert WDR 4,7%

Im Gesamtpublikum sorgte noch das WDR Fernsehen für stolze Prime-Time-Zahlen. Den Münchener „Tatort: Nie wieder frei sein“ aus dem Jahr 2010 sahen dort ab 20.15 Uhr 1,51 Mio. Krimifans – ein grandioser Marktanteil von 4,7%, mit dem man u.a. Vox und RTL II schlug. Über die Mio.-Marke sprang auch noch das BR-Magazin „Quer“ – mit 1,02 Mio. und 3,2%. Die Eröffnung des „Wiener Openballs“ sahen bei 3sat um 21.45 Uhr 920.000 Leute – ein ebenfalls toller Marktanteil von 3,7%.

Die Top 20 der 14- bis 49-Jährigen vom Donnerstag finden Sie hier, eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit immer an dieser Stellle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*