Anzeige

Boateng mit Kippe und Bier: Schalke vs. Bild-Leserreporter

Wegen des Fotos droht Schalke-Manager Horst Heldt: „Wir werden in dieser Sache ein Exempel statuieren“
Wegen des Fotos droht Schalke-Manager Horst Heldt: "Wir werden in dieser Sache ein Exempel statuieren"

Obwohl Schalke 04 am heutigen Abend gegen Real Madrid vor einem der größten Spiele des Jahres steht, scheinen die Verantwortlichen sich weniger mit den Königlichen zu beschäftigen, sondern mehr mit einem Bild-Leser-Foto. Es zeigt Star-Kicker Kevin Prince-Boateng mit Kippe und Kölsch. Schalke kündigte bereits "juristische Konsequenzen" an.

Anzeige
Anzeige

Stein des Anstoßes ist das Handyfoto eines 1414-Leserrepoters. Es zeigt, wie Boateng nach dem 2:1-Sieg von Schalke gegen Leverkusen auf die Dopingprobe wartet, dabei raucht und eine Flasche Gaffel Kölsch neben sich stehen hat.

Boateng Bild

Gegenüber der Bild erklärt Manager Horst Heldt das Foto. „Das ist nach unserem 2:1 in Leverkusen bei der Dopingprobe entstanden. Prince raucht entspannt eine Sieger-Zigarette. Und jeder weiß doch: Bier treibt. Das trinken fast alle Sportler nach Wettkämpfen, damit sie schneller mit der Dopingkontrolle fertig werden.“

Voller Verständnis textet die Sportredaktion dazu noch: „Nach 90 Minuten Höchstbelastung mit einer Menge Schweiß ist das Pipimachen keine einfache Aufgabe. Die Lösung: ein Bierchen. Und wenn‘s etwas länger dauert, kann man sich die Zeit auch mit einer Zigarette vertreiben.“

Anzeige

„Wir werden in dieser Sache ein Exempel statuieren“

Was die Bild allerdings vergisst zu erwähnen ist, dass die Verantwortlichen aus Gelsenkirchen offenbar richtig sauer wegen des Schnappschusses sind. „Die Sache ist zwar eher lustig, aber eben doch nicht, denn es handelt sich um einen Eingriff in die Privatsphäre der Spieler“, zitiert der Kicker Heldt. Wir werden darauf reagieren, das schließt juristische Konsequenzen ein. Wir wissen bereits, wer das Foto gemacht und wer es der Bild zugespielt hat. Auch der DFB-Kontrollausschuss ermittelt bereits.“

Heißt: Der DFB ermittelt jetzt wegen eines 1414-Fotos aus der Bild. Angeblich weiß Schalke bereits, wer den Schnappschuss gemacht hat. Wenn es nach den Willen von Heldt geht, wird es ähnliche Bilder so schnell nicht wieder geben. „Wir werden in dieser Sache ein Exempel statuieren.“

Update 21:10 Uhr: Der Fall scheint erledigt. Verantwortlich soll der Assistent eines Arztes sein. Die Bild zitiert den DFB-Mediendirektor Ralf Köttker: „In einem Telefonat mit DFB-Vize Dr. Koch hat der betreffende Doping-Kontrollarzt ein Fehlerverhalten seines Assistenten eingeräumt und den Vorsitzenden der Anti-Doping-Kommission gebeten, ihn von seiner Aufgabe zu entbinden.“

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*