Anzeige

Wirtschaftsfaktor Contentindustrie: Hamburg startet NextMedia

NextMediaHamburg.jpg

Einst war Hamburg die Medienstadt Nummer eins. Spätestens mit dem Umzug der Bild-Redaktion nach Berlin hat die Hansestadt diesen Status verloren. Mit der neuen Initiative NextMedia.Hamburg will Bürgermeister Olaf Scholz nun gegensteuern. Ziel ist es die Hamburger Contentindustrie bei der Entwicklung zukunftsfähiger Geschäftsmodelle an der Schnittstelle von Inhalten und Technologie zu unterstützen.

Anzeige
Anzeige

„Wir wollen den digitalen Wandel der Medien- und Kreativwirtschaft aktiv begleiten. Hamburg hat das Potenzial, auch in Zukunft Meinungsführer der Content-Industrie zu sein: Wie in kaum einer anderen Stadt treffen hier Kompetenzen und Know How an der Schnittstelle von Inhalten und Technologie aufeinander“, erklärt der SPD-Politiker.  „Zusammen mit der einzigartigen Kombination von Kreativität und Kaufmannsgeist bietet das die ideale Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg von innovativen Geschäftsmodellen“.
NextMedia.Hamburg ist für die Hansestadt allerdings kein komplett neues Konstrukt, sondern mehr eine Neuausrichtung der 1997 gegründeten Public-Private-Partnership Hamburg@work. Dazu schmeißen sowohl die Stadt als auch in der Hansestadt ansässige Medienunternehmen jeweils rund eine Millionen Euro in einen gemeinsamen Topf. Finanziert werden damit Events, Kongress, Infomaterialen und –Stände für Gründer und Startups.

Während der Vorstellung des neuen Konzeptes konnte sich Bürgermeister Scholz eine Spitze gegen die neue Medien- und Web-Hauptstadt, Berlin, nicht verkneifen. „Im Unterschied zu anderen Standorten wird in Hamburg mit Medien und IT wirklich Geld verdient“.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*