buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

„Wanderhure“ sieht ihre Rechte verletzt

Droemer und Knaur sieht die Rechte an der „Wanderhure“ verletzt
Droemer und Knaur sieht die Rechte an der "Wanderhure" verletzt

Auch "Wanderhuren" haben Rechte, die verletzt werden können - beziehungsweise diejenigen, die Geld mit ihr verdienen. Die Verlagsgruppe Droemer Knaur, die den Bestseller "die Wanderhure" verlegt, hat rechtliche Schritte gegen den sächsischen Verlag Voland & Quist eingeleitet, weil das Satirebuch "Die schönsten Wanderwege der Wanderhure" Rechte am Original verletze.

Anzeige
Anzeige

In „Die schönsten Wanderwege der Wanderhure“ nimmt Autor Julius Fischer die Verkaufschancen absurder Buchtitel in Kurzgeschichten aufs Korn und beleuchtet sie satirisch. Droemer Knaur, Buch zu, Sat.1-Film „Die Wanderhure“ (Sat.1) erscheint, findet das nicht lustig und sieht Rechte am Titel der „Wanderhure“ verletzt. Mit dem Erlass einer einstweiligen Verfügung will der Verlag die Weiterverbreitung des Satirebuchs verhindern, wie Voland & Quist auf ihrer Homepage bekanntgeben hat. Sollte sich Voland & Quist nicht beugen, drohe eine Geldstrafe in Höhe von 250.000 Euro.

DIe schönsten Wege der Wanderhure

Anzeige

Fischer und sein Verlag wollen aber nicht klein bei geben: „Voland & Quist sieht die offensichtliche ironische Verfremdung des Titels als durch die Kunstfreiheit gedeckt an“, so die Verleger. Der Buchtitel persifliere „die aggressive Vermarktung von Bestsellern aller Genres“. Es sei deutlich, dass es sich dabei im eine Parodie handele. Droemer Knauer, ein Verlag der Georg von Holtzbrinck-Gruppe, hält  gegenüber Spiegel Online dagegen: „Wir als Verlag haben größtes Verständnis für Kunstfreiheit und Satire, um die es hier aber gar nicht geht.“ Es gebiete der Respekt vor den Leistungen der Autoren, „Auswüchsen der Selbstbedienungsmentalität einen Riegel vorzuschieben“. Da auf kollegialem Weg keine diesbezügliche Einsicht erkennbar gewesen sei, müsse nun ein Gericht entscheiden.

Am 13. März soll  es in Düsseldorf zu einer mündlichen Verhandlung kommen. An diesem Tag wird auf der Leipziger Buchmesse auch der Preis für den ungewöhnlichsten Buchtitel des Jahres vergeben. Fischers Buch ist eines der Nominierten.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*