Anzeige

Samsungs Galaxy S5: der Alleskönner ohne Wow-Effekt

Samsung-Chef J.K. Shin mit dem neuen Galaxy S5 Foto: (dpa)
Samsung-Chef J.K. Shin mit dem neuen Galaxy S5 Foto: (dpa)

Das neben dem iPhone wichtigste Smartphone der Welt hat eine Generalüberholung bekommen. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona stellte der wertvollste Technologiekonzern Asiens, Samsun, die fünfte Generation seines Bestsellers Galaxy vor: das S5 ist wasserdicht und kommt nun ebenfalls mit einem Fingersensor und sogar einer 16 Megapixel-Kamera daher. Und doch fehlt die Magie …

Anzeige
Anzeige

Vielleicht war es ein Wink mit dem Zaunpfahl – vielleicht sollte es Samsung es einfach sein lassen mit den Präsentationen. Rückblende vor einem Jahr in der Radio City Music Hall: Samsung lud zur Präsentation seines Galaxy S4 – und zeigte ein Musical des schlechten Geschmacks.  Nächste Haltestelle: die CES im Januar. Samsung wollte gekrümmte 4K-Fernseher präsentieren, doch schon nach einer Minute flüchtete Stargast Michael Bay von der Bühne

Zur vermeintlich wichtigsten Präsentation des Jahres wollte Samsung auf Nummer sicher gehen – und ließ beim Mobile World Congress zunächst fast 20 Minuten das Symphonieorchester von Barcelona spielen. Die Musiker hätten ruhig noch weiterspielen können, denn als Samsungs Co-CEO J.K. Shin die Bühne betrat und das neue Smartphone-Flaggschiff enthüllte, war im Netz längst alles bekannt – die Presseabteilung hatte die Informationen zu schnell bereitgestellt.

Neue Features: 16 Megapixel-Kamera, wasserfestes Plastik-Gehäuse und Fingersensor  

Zu sehen und zu lesen waren schließlich knapp zwölf Monate nach der letzten Runderneuerung: ein Smartphone, dessen Bildschirmdiagonale minimal auf 5,1 Zoll gewachsen ist, dessen Kamera nun sogar mit 16 Megapixeln scharfe Bilder schießt und das wie iPhone 5s nun auch mit einem Fingersensor ausgestattet wurde. 

Größter PR-Clou des neuen Samsung-Flaggschiffs: Das S5 ist nun sogar unter Wasser einsetzbar! Das wasserfeste Gehäuse fordert allerdings seinen Tribut: Wieder kommt das vermutlich nicht gerade preiswerte Samsung-Smartphone  mit einem Plastikhäuse in den vier Farben (Weiß, Blau, Schwarz und Gold) in den Handel – edel ist was anderes. Am 11. April soll es mit dem weltweiten Verkaufsstart losgehen.

Anzeige

Gear Fit setzt auf Megatrend Fitnesstracking

Ebenfalls auf dem Mobile World Congress präsentierte Samsung eine Mischung auf Smartwatch und Fitness-Band – das Gear Fit. Keine 30 Gramm soll das Gagdet wiegen, das nur im Zusammenspiel mit einem Samsung-Smartphone funktioniert.  

Die Südkoreaner setzen nach ihrer gefloppten Smartwatch Galaxy Gear nun verstärkt auf den Megatrend Fitnesstracking. Schritte werden gezählt, die Herzfrequenz gemessen und der Schlaf überwacht. Wirklich bahnbrechende Innovationen bietet indes weder das Galaxy S5 noch das Gear Fit.

Entsprechend fiel die Reaktion der Börse aus: Die Samsung-Aktie eröffnete im frühen Handel vom Seoul fast unverändert, während Anteilsscheine von Apple nach der Keynote leicht anzogen – es hätte schlimmer kommen können für den iPhone-Hersteller, der wohl erst in sieben langen Monaten sein nächstes Smartphone auf den Markt loslässt …

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*