Anzeige

TV-Quoten: 7 Millionen sehen Skisprung-Gold

Die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi
Die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi

Es brachte eine überraschende Goldmedaille für Deutschland und es war der meistgesehene Olympia-Wettbewerb seit Mittwoch: das Mannschafts-Skispringen. 7,05 Mio. sahen am Montag ab 18.15 Uhr zu - Tagessieg und 27,4% Marktanteil. Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen.

Anzeige
Anzeige

1. Olympia: Skispringen und Biathlon erneut die Wintersportarten Nummer 1

Sie bleiben die beiden beliebtesten TV-Wintersportarten der Deutschen: Skispringen und Biathlon. So sah es auch am Montag wieder aus. Mit 7,05 Mio. Zuschauern gewann das olympische Mannschafts-Skispringen den Fernsehtag, erzielte damit einen fabelhaften Vorabend-Marktanteil von 27,4%. Den besten Marktanteil des Tages gab es aber schon um 15.55 Uhr für den Biathlon-Massenstart der Damen: Genau 5,00 Mio. hatten am Nachmittag schon Zeit, zuzuschauen – grandiose 37,0%.

2. „Wider den tierischen Ernst“ ohne Chance gegen ZDF-Thriller und Jauch

Nach Olympia zeigte Das Erste die Karnevalssitzung „Wider den tierischen Ernst 2014“ – mit verhaltenerem Zuspruch. 3,88 Mio. sahen ab 21.15 Uhr zu – ein allenfalls ordentlicher Marktanteil von 14,2%. In den Prime-Time-Charts verlor die Sitzung damit klar gegen den ZDF-Thriller „Der letzte Kronzeuge – Flucht in die Alpen“ und RTLs „Wer wird Millionär?“. Das Duo lieferte sich einen spannenden Kampf um den Prime-Time-Sieg, am Ende setzte sich der ZDF-Film mit 5,68 Mio. und 16,8% knapp gegen das RTL-Quiz (5,61 Mio. / 16,5%) durch.

3. ProSieben stark mit „Big Bang Theory“, ordentlich mit „Schulz in the Box“

Im jungen Publikum gewann unterdessen „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ den Tag – mit 2,07 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 19,7%. In der Prime Time setzte sich hingegen die ProSieben-Serie „The Big Bang Theory“ durch: 1,92 Mio. und 1,91 Mio. junge Zuschauer waren dabei – starke Marktanteile von 15,3% und 16,7%. Davor kamen „Die Simpsons“ mit 11,3% und 11,4% nur ins Mittelmaß. Um 22.15 Uhr lief es hingegen sehr ordentlich für „Schulz in the Box: Die sehr ernsthafte und toll produzierte Reportage mit Olli Schulz im Knast erreichte 1,02 Mio. 14- bis 49-Jährige und 12,4%. RTL kam mit „Wer wird Millionär?“ und „Undercover Boss“ unterdessen auf 14,3% und 14,7%, Sat.1 mit „Hawaii Five-O“ nur auf miserable 6,8%.

Anzeige

4. „Geissens“ und „Reimanns“ besiegen „Arrow“ und „Grimm“

In der zweiten Privat-TV-Liga setzten sich am Montagabend die RTL-II-Doku-Soaps durch. 1,20 Mio. 14- bis 49-Jährige bescherten den „Geissens“ starke 9,6%, 960.000 danach den „Reimanns“ ebenfalls gute 8,0%. Bei Vox lief es für „Arrow“ mit 1,09 Mio. und 8,7% zwar ordentlich, die „Grimm“-Wiederholung um 21.10 Uhr versagte mit 620.000 und 5,0% allerdings komplett. Zufrieden kann hingegen auch kabel eins sein: Dort schalteten 910.000 junge Menschen „Men in Black II“ ein – 7,3%.

5. NDR punktet mit „Gartenlügen“, zdf_neo mit „Barnaby“

Bei den kleineren Sendern setzten sich in der Prime Time „Die größten Gartenlügen“ durch. Den 45-Minüter schalteten um 21 Uhr im NDR Fernsehen 1,35 Mio. Leute ein – stolze 4,0%. Ebenfalls über die Mio.-Marke gesprungen ist „Inspector Barnaby“ bei zdf_neo: 1,01 Mio. entsprachen tollen 3,0%. Weiterhin stark: „Sag die Wahrheit“ im SWR Fernsehen um 22 Uhr mit 990.000 und 3,7% und das Zweitliga-Spiel zwischen Aue und Kaiserslautern bei Sport1 mit 710.000 und 2,1%.

Die Top 20 der 14- bis 49-Jährigen vom Montag finden Sie hier, eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit immer an dieser Stellle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*