Anzeige

TV-Quoten: Dschungel-Revival keine Gefahr für den „Tatort“

Die Kandidaten der 2014er-Version von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“
Die Kandidaten der 2014er-Version von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus"

Die zwei Wochen, in denen C-Promis im australischen Dschungel leben, sorgen für Mega-Quoten - die Revivals im Anschluss nur noch einen Bruchteil. So auch am Sonntag: Das "Welcome Home"-Special von "Ich bin ein Star" sahen nur 3,64 Mio. Leute - etwas mehr als ein Drittel des "Tatort"-Publikums. Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen.

Anzeige
Anzeige

1. Über 9 Mio. sehen den Odenthal-„Tatort“, Olympia komplettiert ARD-Triumph

Der TV-Hit des Sonntags war eindeutig der „Tatort: Zirkuskind“ mit Ermittlerin Lena Odenthal, den ab 20.15 Uhr 9,38 Mio. Krimifans einschalteten – 25,2%. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen gewann der „Tatort“: mit 2,78 Mio. und 19,1% vor sämtlichen Privatsendern. Auch die olympischen Spielen waren am Sonntag wieder sehr gut, wenn auch die ganz großen Peaks ohne Wettkämpfe wie Biathlon und Skispringen fehlten. Die meisten Zuschauer hatte um 17.15 Uhr das Zweierbob-Rennen mit 5,72 Mio. (21,5%), auch das Eishockey-Spiel zwischen Russland und der Slowakei (5,42 Mio. / 25,5%), auch der Eisschnelllauf der Damen (5,29 Mio. / 27,0%) knackten die Mio.-Marke.

2. „Ich bin ein Star“ nur mit blassen Revival-Quoten, verliert auch gegen ProSieben

Ein paar mehr Zuschauer hatte sich RTL sicher von dem „Ich bin ein Star“-„Welcome Home“-Special erwartet. Gefloppt ist es insbesondere bei den 14- bis 49-Jährigen mit 2,15 Mio. und 15,1% zwar nicht, doch der Marktanteil liegt eben auch nur leicht über den Sender-Normalwerten. Im Gesamtpublikum blieb die Show mit 3,64 Mio. und 10,1% sogar unter dem Soll. Doch zurück zur jungen Zielgruppe: Hier lag nicht nur der „Tatort“ (2,78 Mio. / 19,1%) vor der RTL-Show, sondern auch noch die 20-Uhr-„Tagesschau“ (2,35 Mio. / 18,3%) und ProSiebens „Atemlos – Gefährliche Wahrheit“ (2,26 Mio. / 16,2%).

3. Sat.1 überzeugt mit Krimis, das ZDF nicht wirklich mit Dora Heldt

Neben ProSieben kann auch Sat.1 mit den Sonntagabend-Zahlen zufrieden sein: „Navy CIS“ knackte mit 2,13 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 14,7% die 2-Mio.-Marke, „The Mentalist“ erreichte mit 1,59 Mio. noch 11,5% und auch „Navy CIS: L.A.“ blieb mit 1,23 Mio. und 12,1% über dem Soll. Apropos über dem Soll: Dort landete zwar auch der ZDF-Film „Dora Heldt: Inzeetrennlich“, doch 4,98 Mio. Gesamt-Zuschauer und 13,4% sind für den Sonntagabend-Sendeplatz ein eher blasses Ergebnis.

Anzeige

4. RTL II und kabel eins scheitern mit Jackie Chan und Gefängnissen

Klar unter dem Soll blieben am Sonntagabend RTL II und kabel eins. Bei RTL II kam „Jackie Chans First Strike“ nicht über Werte von 720.000 14- bis 49-Jährigen und 5,0% hinaus, bei kabel eins erreichte die „K1 Reportage Spezial“ zum Thema „Überleben hinter Gittern – die Gefängnisse der Welt“ mit 590.000 jungen Zuschauern sogar nur 4,2%. Einen Tick besser lief es für Vox: Die 900.000 14- bis 49-Jährigen und 7,1% sind für die „Promi Shopping Queen“ allerdings auch allenfalls ein solides Ergebnis.

5. Morgen-Hits: „Die Sendung mit der Maus“ und der „Doppelpass“

Bei den kleineren Sendern überzeugten vor allem zwei Sendungen am Morgen mit gigantischen Quoten. So sahen 1,29 Mio. Leute ab 11.30 Uhr im KiKA „Die Sendung mit der Maus“ – ein Gesamtpublikums-Marktanteil von 8,3%. Bei den 14- bis 49-Jährigen – vornehmlich wohl Eltern – erreichte sie mit 520.000 Sehern sogar 9,0%, bei den 3- bis 13-jährigen Kindern mit 470.000 stolze 41,5%. Zwischen 11 Uhr und 13 Uhr sahen bei Sport1 zudem 990.000 Leute den „Doppelpass“ – ein Marktanteil von 6,5%. Zum Vergleich: Der KiKA erreicht im Gesamtpublikum normalerweise 1,2%, Sport1 sogar nur 0,9%.

Die Top 20 der 14- bis 49-Jährigen vom Sonntag finden Sie hier, eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit immer an dieser Stellle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*