Anzeige

Fotoblogger: Selfies in Shanghai, 650 Meter in der Höhe

Shanghai-Tower.png

Die beiden russischen Fotoblogger Vadim Makhorov und Vitaliy Raskalov haben wieder ihrer Kletterleidenschaft gefrönt. Diesmal musste das zweitgrößte Gebäude der Welt dran glauben. Die beiden Russen haben den 650 Meter langen Aufstieg Social Media-gerecht inszeniert. Das 5-Minuten-Video mit unfassbaren Aufnahmen geht auf YouTube viral. 


Anzeige
Anzeige

Es gibt diesen Slapstick-Film aus der goldenen Ära des Stummfilms: In „Ausgerechnet Wolkenkratzer“ von 1923 klettert Hauptdarsteller Harold Lloyd immer höher an einem  zwölfstöckigen Wolkenkratzer empor, um schließlich am Zeiger einer riesigen Uhr in den oberen Stockwerken festzuhängen. Was man nicht alles für Geld macht: Für die Mutprobe wurden 1000 Dollar ausgelobt, die der Protagonist gut gebrauchen kann, um endlich seine Freundin zu heiraten.

Die Motive der russischen Fotoblogger Vadim Makhorov und  Vitaliy Raskalov sind dagegen weniger romantisch – ihre Taten aber kaum weniger waghalsig. Makhorov und Raskalov sind bekennende „Roofer“ – abenteuerlustige, junge Leute, die meist illegal auf hohe Dächer und Bauwerke klettern und ihr Tun fotografisch und als Video im Web dokumentieren.

Riskante Klettertouren im Social Media-Zeitalter

Es sind nicht weniger als die extremsten Selfies der Welt: Bilder von Dächern, Gebäuden und Statuen in der früheren Sowjetunion belegen eindrucksvoll Mahorovs adrenalingetriebene Leidenschaft für den perfekten Schuss, der im Social Media-Zeitalter natürlich via Instagram einzigartig dokumentiert ist. 

Da war im vergangenen Jahr so, als Raskalov und  Makhorov die Pyramiden von Gizeh bestiegen, obwohl der Nervenkitzel strikt verboten und mit Haftstrafen von bis zu drei Jahren belegt war. Vadim Mahorov und Vitaliy Raskalov konnten nicht widerstehen und dokumentierten den Gipfelsturm in epischer Breite in ihren Blogs bei livejournal.com.

Anzeige

YouTube-Hit: 5,5 Millionen Views in 36 Stunden

Das war letztes Jahr. 2014 sind die Ziele höher und risikoreicher. Es musste der noch nicht fertiggestellte Shanghai Tower bestiegen sein. „Weil es das zweithöchste Gebäude der Welt ist“, erklärte Vitaliy Raskalov im fünfminütigen YouTube-Clip, der viral ging.  36 Stunden nach dem Upload verzeichnete der Clip bereits 5,5 Millionen Abrufe.

Zu sehen sind waghalsige Aktionen, wie man sie aus einem James Bond-Film kennt – nur, dass dies kein Hollywood-Film ist und die Kletterer nicht gesichert waren. „Ich glaube nicht, dass uns irgendjemand in China erlauben würde, auf den Shanghai Tower zu steigen. Ohne Genehmigung ist das Ganze natürlich auch spannender“, erklären die russischen Kletterrevoluzzer ihren Kick.

Es dürfte  nicht das letzte Video gewesen sein: „Nach unserem Besuch hier in China, planen wir nach Japan zu reisen, danach wollen wir nach Südkorea und in die USA“, erklärte Raskalov. Es muss ja schließlich immer weitergehen…

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*