Anzeige

Trotz sportlicher Krise: Der HSV bleibt ein Publikumsmagnet

Die Bundesliga bei Sky
Die Bundesliga bei Sky

In der Bundesliga belegt der Hamburger SV derzeit nur Platz 17, im Verein herrscht Chaos. Die Fans bleiben dem Club aber noch treu: 770.000 sahen am Samstagabend die Niederlage gegen Hertha BSC bei Sky - das war für diese Anstoßzeit eine der besten Zahlen der Saison. In der von MEEDIA errechneten Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen belegt der HSV Platz 7, Erster bleibt Bayern München vor Borussia Dortmund.

Anzeige
Anzeige

Der 20. Spieltag begann am Freitag auf gewohntem Niveau: 530.000 Fans sahen das Spitzenspiel zwischen Mönchengladbach und Leverkusen – genau so viele wie eine Woche zuvor beim Match Braunschweig-Dortmund dabei waren. Am Samstag gab es ebenfalls eine recht normale Zuschauerzahl – eine normal hohe. 1,31 Mio. verfolgten ab 15.30 Uhr die Übertragungen. Das Verhältnis zwischen Konferenz und den fünf Einzelspielen war dabei diesmal ausgeglichener als in den vergangenen Wochen: 690.000 entschieden sich für die Konferenz, 620.000 für die Einzeloptionen.

Das populärste Match war dabei erwartungsgemäß das Süd-Derby zwischen dem 1. FC Nürnberg und Bayern München, das 300.000 Fans einschalteten. Dortmunds hoher Sieg in Bremen kam auf 190.000 Zuschauer, Frankfurts Spiel gegen Braunschweig auf 80.000. Jeweils nur 20.000 Fans verzeichneten die Partien zwischen Wolfsburg und Mainz, sowie Freiburg und Hoffenheim.

Um 18.30 Uhr gab es dann noch das Spiel zwischen dem Hamburger SV und Hertha BSC – wie erwähnt sahen es 770.000 Leute bei Sky. Damit wäre es beinahe auch das Topspiel des Spieltags geworden, doch Schalkes Match geegn Hannover kam am Sonntag mit 780.000 Zuschauer noch auf 10.000 mehr. Kein allzu großer Hit war vorher die Stuttgarter Niederlage gegen Augsburg: 480.000 Seher sind zu dieser Anstoßzeit ein unterdurchschnittlicher Wert. Hier dürften die Olympia-Übertragungen also im Gegensatz zu den anderen Programmplätzen einen negativen Einfluss gehabt haben.

In der von MEEDIA errechneten Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen baut Bayern München seinen Vorsprung auf Dortmund leicht aus: 570.000 Fans sahen die 20 Bayern-Spiele im Durchschnitt, 510.000 die der Borussia. Dahinter folgen Frankfurt und Mönchengladbach, das Stuttgart überholt hat. Die Aufsteiger des Spieltags sind Hertha BSC und Hannover 96, die sich dank der guten Quoten auf die Ränge 8 und 12 verbesserten.

Anzeige

Die Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen Saison 2013/14
Platz VW Verein Mio.
1 1 Bayern München 0,57
2 2 Borussia Dortmund 0,51
3 3 Eintracht Frankfurt 0,44
4 5 Borussia Mönchengladbach 0,44
5 4 VfB Stuttgart 0,44
6 6 Schalke 04 0,43
7 7 Hamburger SV 0,39
8 11 Hertha BSC 0,32
9 9 Werder Bremen 0,32
10 8 Eintracht Braunschweig 0,32
11 10 1. FC Nürnberg 0,31
12 14 Hannover 96 0,27
13 13 Bayer Leverkusen 0,25
14 12 SC Freiburg 0,24
15 15 VfL Wolfsburg 0,22
16 16 FC Augsburg 0,21
17 17 Mainz 05 0,19
18 18 TSG Hoffenheim 0,13
Stand: 20. Spieltag / Durchschnitts-Zahlen
Rohdaten-Quelle: Media Control        Berechnung + Tabelle: MEEDIA

In der bereinigten Tabelle, in der aus Fairnessgründen nur die Spiele gewertet werden, die am Samstagnachmittag in direkter Konkurrenz zu anderen Bundesliga-Matches stattfinden, gibt es nur leichte Platzverschiebungen. Auch hier führt Bayern München – allerdings vor Schalke 04. Am Ende bleiben Freiburg und Leverkusen.

Die Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen (nur Sa., 15.30*)
Platz VW Verein Spiele Mio.
1 1 Bayern München 12 0,24
2 2 Schalke 04 12 0,19
3 3 Borussia Dortmund 12 0,18
4 4 Borussia Mönchengladbach 6 0,14
5 6 Werder Bremen 12 0,13
6 5 Eintracht Frankfurt 7 0,13
7 8 1. FC Nürnberg 11 0,10
8 7 Hamburger SV 9 0,09
9 9 FC Augsburg 14 0,08
10 10 Hertha BSC 9 0,08
11 12 Mainz 05 15 0,07
12 11 VfL Wolfsburg 13 0,07
13 13 TSG Hoffenheim 17 0,07
14 14 Hannover 96 12 0,06
15 16 Eintracht Braunschweig 10 0,06
16 15 VfB Stuttgart 5 0,05
17 17 SC Freiburg 12 0,03
18 18 Bayer Leverkusen 14 0,03
Stand: 20. Spieltag / Durchschnitts-Zahlen / In die Wertung kommen
    nur Samstags-Spiele, die um 15.30 Uhr angepfiffen werden und
    die Spiele aus englischen Wochen (Dienstag/Mittwoch)
Rohdaten-Quelle: Media Control         Berechnung + Tabelle: MEEDIA
Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*