Anzeige

Olympia: Biathlon-Verfolgung holt Marktanteil von 41 Prozent

Die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi
Die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi

Trotz Werktag bescherten die Olympischen Spiele dem ZDF auch am Montag Traum-Quoten. 5,94 Mio. sahen ab 16 Uhr die Biathlon-Verfolgung der Herren - ein sagenhafter Marktanteil von 41,0%. Starke Zahlen holte auch das Rodeln der Damen. Im jungen Publikum holte sich ProSiebens "The Big Bang Theory" den Tagessieg, Olympia landete hier erst auf den Rängen ab 9. Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen.

Anzeige
Anzeige

1. Olympische Spiele schlagen sämtliche Prime-Time-Programme

Mit vier Programmpunkten belegen die Olympischen Spiele im ZDF die Plätze 1 bis 4 der Montags-Quoten-Charts. Zwar dauerte die Eiskunstlauf-Zusammenfassung um 18 Uhr nur sechs Minuten, die 6,23 Mio. Zuschauer sahen also womöglich nicht explizit wegen dieses Wettkampfes zu, doch die Zahl ist nunmal die höchste des Tages. Dahinter finden sich längere Olympia-Sendestrecken: der Biathlon mit den erwähnten 5,94 Mio. Sehern und den grandiosen 41,0%, Moderationen ab 17.45 Uhr mit 5,68 Mio. und 25,1%, sowie das Rodeln der Damen mit ebenfalls 5,68 Mio. und 32,5%. Angesichts dieser stolzen Zahlen, die beweisen, wie hoch das Interesse der Sportfans an Olympia ist, ist es um so unverständlicher, dass es keine Prime-Time-Zusammenfassung der Ereignisse vom Tage gibt – abseits von Schnipseln in den den Nachrichten.

2. „Wer wird Millionär?“ siegt in der Prime Time

Hinter den vier Olympia-Programmpunkten folgt in den Tages-Charts die stärkste Prime-Time-Sendung des Montagabends. 5,65 Mio. Leute sahen die RTL-Show – ein guter Marktanteil von 16,5%. Das ZDF landete mit seinem um 20.30 Uhr begonnenen Krimi aus der Reihe „Unter anderen Umständen“ bei 5,24 Mio. Zuschauern und ebenfalls guten 15,6%. Auch Das Erste kann relativ zufrieden sein: Die Natur-Doku „Der Große Kaukasus“ erreichte mit 4,28 Mio. Zuschauern und 12,5% für diesen Doku Sendeplatz sehr ordentliche Werte. „Hart aber fair“ zum Schweizer Volksentscheid sahen danach noch 3,60 Mio. Leute (11,2%).

3. „Big Bang Theory“ gewinnt im jungen Publikum, „Undercover Boss“ schwächelt

Bei den 14- bis 49-Jährigen lag am Montag nicht Olympia oder „Wer wird Millionär?“ vorn, sondern die ProSieben-Serie „The Big Bang Theory“. Die Folge um 21.15 Uhr schalteten 2,08 Mio. 14- bis 49-Jährige ein, die ältere Episode um 21.45 Uhr noch 1,92 Mio. – starke Marktanteile von 16,7% und 16,8%. Dazwischen schob sich in den Tages-Charts noch RTLs „GZSZ“ mit 1,98 Mio. und 18,7%. Der direkte „TBBT“-Konkurrent „Undercover Boss“ litt unter der Serie, blieb mit 1,58 Mio. bei unbefriedigenden 13,1% hängen. Um 20.15 Uhr setzte sich „Wer wird Millionär?“ mit 1,75 Mio. und halbwegs soliden 14,1% immerhin gegen „Die Simpsons“ durch, die 13,0% und 13,5% erreichten. Die ProSieben-Reihe „Schulz in the Box“ profitierte nur wenig von „The Big Bang Theory“, fiel im direkten Anschluss mit 890.000 jungen Zuschauern auf 10,3%. Unter dem Soll blieb Sat.1: „Hawaii Five-O“ kam auf 8,7% und 8,5%.

Anzeige

4. „Geissens“ holen 11% und pushen „Reimanns“

Einen starken Abend erlebte RTL II: Mit den beiden Doku-Soaps „Die Geissens“ und „Die Reimanns“ erzielte der Sender tolle Marktanteile. Zunächst schalteten 1,37 Mio. 14- bis 49-Jährige „Die Geissens“ ein, mit den 11,1% schlug die Serie u.a. Sat.1 und musste sich nur RTL und ProSieben geschlagen geben. Der Auftakt der regulären „Die Reimanns“-Folgen lief dann noch bei 1,02 Mio. jungen Menschen – starke 8,5%. Vox blieb mit „Arrow“ unterdessen bei soliden 970.000 und 7,9% hängen, die „Grimm“-Wiederholung interessierte um 21.10 Uhr nur 710.000 (6,0%). Zufriedener wird kabel eins sein – mit 950.000 und 8,4% für den „Staatsfeind Nr. 1“.

5. NDR stark mit „Alltagslügen“, zdf_neo mit „Inspector Barnaby“

Das stärkste Prime-Time-Programm der kleineren Sender war am Montag die NDR-Sendung „Die größten Alltagslügen“. 1,39 Mio. sahen ab 21 Uhr zu – ein toller Marktanteil von 4,1%. Bei zdf_neo waren zwei Krimis aus der Reihe „Inspector Barnaby“ erfolgreich: Um 20.15 Uhr entsprachen 930.000 Zuschauer einem Marktanteil von 2,7%, um 21.55 Uhr reichten 910.000 sogar für sehr starke 4,1%. Überdurchschnittliche Zahlen gab es auch noch für das Zweitliga-spiel zwischen 1860 München und Fortuna Düsseldorf, das 650.000 (1,9%) bei Sport1 verfolgten, im SWR Fernsehen sahen 940.000 (2,8%) „Schon wieder Henriette“ und bei Sat.1 Gold immerhin 410.000 (1,2%) „Der letzte Bulle“.

Die Top 20 der 14- bis 49-Jährigen vom Montag finden Sie hier, eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit immer an dieser Stellle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*