Anzeige

IVW-News-Top-50: Focus Online durchbricht 100-Mio.-Schallmauer

Focus Online
Focus Online

Der Januar hat der Online-Nachrichtenbranche massenweise neue Rekorde beschert. So landete Bild.de bei der neuen Bestleistung von fast 295 Mio. Visits. Größter Gewinner in der Top 10: Focus Online, das sich um 27,4% steigerte und erstmals über die 100-Mio.-Visits-Hürde sprang. Ein Grund für den Erfolg: die Berichterstattung zum Unfall von Michael Schumacher.

Anzeige
Anzeige

Um mehr als 22 Mio. Visits steigerte sich Focus Online gegenüber dem Dezember, der dem News-Portal ohnehin schon einen Visits-Rekord beschert hatte. Die neue Bestmarke liegt nun bei 103,13 Mio. Visits. Der Rückstand auf die Top 2 bleibt damit aber weiterhin deutlich, denn Spiegel Online hat gleichzeitig – allerdings nicht zum ersten Mal – die 200-Mio.-Marke durchbrochen und Bild.de mit dem neuen Alltime-Rekord von 294,66 Mio. sogar beinahe die 300-Mio.-Marke.

Mit einem Plus von 27,4% ist Focus Online aber wesentlich deutlicher gewachsen als die Konkurrenz in der Top 5 – und zudem auch deutlich stärker als der Gesamtmarkt der Nachrichtenbranche, der nach MEEDIA-Berechnungen 13,8% über dem Dezember lag. Ein Hauptgrund für das Focus-Wachstum war offenbar der Unfall von Michael Schumacher, den Focus Online seitdem mit einem Ticker begleitet, der auch jetzt noch mit Inhalten gefüllt wird und auf der Homepage verlinkt ist. Laut Daten von SimilarWeb sorgte allein dieser Ticker im Januar für mehr als 6% der gesamten Abrufe auf Focus.de – für einen einzelnen Artikel bzw. Ticker ein erstaunlicher Wert. Laut Focus Online haben zudem u.a. eine 20-teilige Bau-Serie und eine geänderte Video-Strategie für zusätzlichen Traffic gesorgt.

Bei den Marktanteilen, die MEEDIA aus den Zahlen aller Nachrichten-Websites errechnet, gewann Focus Online 0,91 Prozentpunkte hinzu – die nun erreichten 8,48% sind ebenfalls ein neuer Rekord. Bild.de und Spiegel Online verloren hier wegen des unterdurchschnittlichen Wachstums Marktanteile. Innerhalb der Top Ten heißen die beiden weiteren großen Gewinner Zeit Online und Handelsblatt. Beide steigerten sich ebenfalls um mehr als 20% und gewannen deutliche Marktanteile hinzu. Bei Zeit Online was der größte Traffic-Bringer erwartungsgemäß das Coming Out von Thomas Hitzlsperger, auch der Youtube-Hype um Julia Engelmann bescherte dem Angebot laut SimilarWeb enorme Zugriffe.

Auf den Rängen 11 bis 25 verbesserten sich drei weitere Angebote um mehr als 20%: Merkur Online um 20,4%, N24 um 25,3% und das manager magazin – inklusive des Karriere-Ressorts von Spiegel Online – um 31,9%. Die geringsten Zuwächse verzeichneten auf den ersten 25 Rängen im Januar die Augsburger Allgemeine, die Hamburger Morgenpost und tagesspiegel.de mit einem Plus von 3,0% bis 5,4% – sie wuchsen also allesamt deutlich geringer als der Gesamtmarkt.

Noch nicht dabei ist die deutsche Huffington Post. Nach eigenen Messungen kam sie im Januar online und mobile zusammen auf 7,96 Mio. Visits. Damit läge sie derzeit immerhin schon in der Top 20. Wie es bei den offiziellen IVW-Zahlen aussieht, erfahren wir voraussichtlich erstmals im kommenden Monat – dann ist die HuffPo auch Teil unseres Rankings.

Anzeige
IVW Januar 2014: Top 50 Nachrichtenangebote
Visits (Online+Mob.) Marktanteile
Januar 2014 vs.Dez. Jan.14 vs.Dez.
1 Bild.de 294.660.053 12,4 24,22 -0,31
2 Spiegel Online 200.593.295 7,7 16,49 -0,93
3 Focus Online 103.131.138 27,4 8,48 0,91
4 n-tv.de 73.128.284 11,6 6,01 -0,12
5 Die Welt 53.431.938 8,9 4,39 -0,20
6 Süddeutsche.de 50.975.413 13,3 4,19 -0,02
7 Zeit Online 37.798.214 21,1 3,11 0,19
8 FAZ.net 34.017.099 14,4 2,80 0,02
9 stern.de 31.359.465 15,9 2,58 0,05
10 Handelsblatt.com 18.660.606 20,9 1,53 0,09
11 RP Online 17.409.597 19,4 1,43 0,07
12 N24 Online 16.611.444 25,3 1,37 0,13
13 Express Online 16.389.177 15,1 1,35 0,02
14 DerWesten 13.956.980 9,8 1,15 -0,04
15 Hamburger Abendblatt 10.519.751 15,8 0,86 0,01
16 Hamburger Morgenpost 9.645.922 4,5 0,79 -0,07
17 tagesspiegel.de 9.392.175 5,4 0,77 -0,06
18 manager magazin online 8.733.721 31,9 0,72 0,10
19 BZ-Berlin 6.793.039 15,7 0,56 0,01
20 Kölner Stadt-Anzeiger 6.661.111 15,3 0,55 0,01
21 Augsburger Allgemeine 6.024.371 3,0 0,50 -0,05
22 Merkur-Online 5.847.427 20,4 0,48 0,03
23 Frankfurter Rundschau 5.682.291 16,1 0,47 0,01
24 Berliner Morgenpost 5.468.179 15,7 0,45 0,01
25 tz Online 5.351.866 12,2 0,44 -0,01
Rohdaten-Quelle: IVW / Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Auch in der zweiten Hälfte unserer Top 50 gibt es große Gewinner: taz.de verbesserte sich um 22,7%, die Badische Zeitung um 21,1%, OVB24 um 27,6%, die WirtschaftsWoche um 22,3%, die Berliner Zeitung um 27,5%, die Rhein Main Presse um 29,3%, die Zeitungsgruppe Thrüingen um 20,1%, die Mitteldeutsche Zeitung um 21,2% und die Rhein-Zeitung um 31,7%. Das 73,0%-Plus der WZ-newsline muss hingegen etwas relativiert werden. Es kommt vor allem dadurch zustande, dass erstmals auch die Mobile-Zahlen mit gemessen wurden – ohne sie hätte der Ableger der Westdeutschen Zeitung aber immerhin auch 25,7% hinzu gewonnen.

IVW Januar 2014: Top 50 Nachrichtenangebote
Visits (Online+Mob.) Marktanteile
Januar 2014 vs.Dez. Jan.14 vs.Dez.
26 taz.de 5.161.355 22,7 0,42 0,03
27 Stuttgarter Zeit. & Nachr. 5.152.742 13,2 0,42 0,00
28 HNA online 4.884.218 14,8 0,40 0,00
29 Badische Zeitung Online 4.484.085 21,1 0,37 0,02
30 OVB24 4.394.226 27,6 0,36 0,04
31 Medienh. Lens. / Ruhr N. 4.235.763 2,5 0,35 -0,04
32 Neue OZ online 3.985.478 4,1 0,33 -0,03
33 WirtschaftsWoche 3.633.689 22,3 0,30 0,02
34 Passauer Neue Presse 3.477.930 15,0 0,29 0,00
35 Berliner Zeitung Online 3.358.608 27,4 0,28 0,03
36 Rhein Main Presse 3.351.282 29,3 0,28 0,03
37 Zeitungsgruppe Thüringen Online (TA, OTZ, TLZ) 3.283.842 20,1 0,27 0,01
38 NW-News (Neue Westfäl.) 3.205.091 6,2 0,26 -0,02
39 Mitteldeutsche Zeitung 3.103.890 21,2 0,26 0,02
40 Rhein-Zeitung 2.823.964 31,7 0,23 0,03
41 Westfälische Nachrichten 2.704.640 10,1 0,22 -0,01
42 WZ-newsline (Westd.Zeit.) 2.689.074 73,0 0,22 0,08
43 suedkurier.de 2.666.919 17,8 0,22 0,01
44 Südwest Presse Online 2.604.066 8,0 0,21 -0,01
45 General-Anzeiger Online 2.566.399 13,7 0,21 0,00
46 LVZ-Online 2.489.978 12,6 0,20 0,00
47 Schwäbische Zeitung 2.489.861 19,4 0,20 0,01
48 Hannoversche Allgemeine 2.404.320 8,5 0,20 -0,01
49 NWZonline (Nordwest-Z.) 2.355.528 -3,0 0,19 -0,03
50 shz.de 2.336.735 1,2 0,19 -0,02
Rohdaten-Quelle: IVW / Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Auch bei den reinen Online-Zahlen, also ohne mobile Websites und Apps, gehört Focus Online zu den großen Gewinnern, legte hier sogar um 32,0% zu. Um 33,1% verbesserte sich das manager magazin zusammen mit dem Karriere-Ressort von Spiegel Online, das zum mm gezählt wird, Zeit Online, Handelsablatt, N24 und Merkur steigerten sich um mehr als 20%.

IVW Januar 2014: Top 20 Nachrichtenangebote (nur Online)
Visits Januar vs. Dezemb.
1 Bild.de 203.154.380 27.758.492 15,8%
2 Spiegel Online 142.885.212 13.186.064 10,2%
3 Focus Online 59.248.438 14.362.540 32,0%
4 Die Welt 44.329.762 5.408.270 13,9%
5 Süddeutsche.de 41.802.775 5.229.578 14,3%
6 n-tv.de 36.365.609 3.128.047 9,4%
7 Zeit Online 32.122.268 5.617.552 21,2%
8 FAZ.net 28.190.805 3.754.435 15,4%
9 stern.de 22.166.810 2.976.800 15,5%
10 Handelsblatt.com 16.068.648 2.900.224 22,0%
11 RP Online 13.100.916 2.012.745 18,2%
12 Express Online 10.068.549 1.461.169 17,0%
13 DerWesten 10.068.522 797.644 8,6%
14 N24 Online 9.591.496 1.745.867 22,3%
15 manager magazin online 8.231.226 2.045.244 33,1%
16 Hamburger Abendblatt 8.015.467 1.177.687 17,2%
17 tagesspiegel.de 7.804.248 317.123 4,2%
18 Hamburger Morgenpost Online 6.091.855 459.169 8,2%
19 Merkur-Online 5.847.427 990.306 20,4%
20 Frankfurter Rundschau online 5.361.126 761.007 16,5%
Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

Die reinen Mobile-Zahlen sehen diesmal interessanterweise nicht so gut aus wie die Online-Zahlen. Der Grund: Im Dezember war es hier wegen der Feier- und Urlaubstage extrem nach oben gegangen, der Januar, in der die Menschen wieder in die Büros zurück kehrten, hat dem herkömmlichen Internet wieder größere Zuwächse beschert. So wuchsen die großen drei z.B. mobile weniger stark als online. Dennoch gibt es natürlich auch hier große Gewinner: N24 verbesserte sich mobile um fast 30%, RP Online um 23,5%, Focus Online um 21,7% und Zeit Online um 20,6%. Unter dem Dezember blieben hingegen Die Welt, die Hamburger Morgenpost und die Augsburger Allgemeine.

IVW Januar 2014: Top 20 Nachrichtenangebote (nur Mobile)
Visits Januar vs. Dezemb.
1 Bild.de 91.505.673 4.712.047 5,4%
2 Spiegel Online 57.708.083 1.235.232 2,2%
3 Focus Online 43.882.700 7.830.238 21,7%
4 n-tv.de 36.762.675 4.467.846 13,8%
5 stern.de 9.192.655 1.330.280 16,9%
6 Süddeutsche.de 9.172.638 742.496 8,8%
7 Die Welt 9.102.176 -1.032.255 -10,2%
8 N24 Online 7.019.948 1.606.276 29,7%
9 Express Online 6.320.628 687.223 12,2%
10 FAZ.net 5.826.294 535.190 10,1%
11 Zeit Online 5.675.946 970.802 20,6%
12 RP Online 4.308.681 820.229 23,5%
13 DerWesten 3.888.458 453.135 13,2%
14 Hamburger Morgenpost Online 3.554.067 -44.630 -1,2%
15 Handelsblatt.com 2.591.958 331.351 14,7%
16 Hamburger Abendblatt Online 2.504.284 258.073 11,5%
17 BZ-Berlin 1.786.173 200.156 12,6%
18 Kölner Stadt-Anzeiger Online 1.738.921 194.583 12,6%
19 tagesspiegel.de 1.587.927 165.097 11,6%
20 Augsburger Allgemeine Online 1.330.246 -18.264 -1,4%
Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA
Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*